Vorbote der Butterfly

26. November 2020. Der Dramatiker Bernhard Studlar gewinnt mit seinem Stück "Lohn der Nacht" den mit 9.500 Euro dotierten Preis der Österreichischen Theaterallianz. Die Allianz, der das Schauspielhaus Wien, das Theater Kosmos Bregenz, das Schauspielhaus Salzburg, das Klagenfurter Ensemble, das Theater Phönix Linz und das Theater am Lend angehören, versteht sich als eine bundesweite Plattform für das zeitgenössische Theater in Österreich.

Studlar Bernhard 560 Doris Geml uDramatiker Bernhard Studlar © Doris GemlStudlar ist nach Thomas Köck (2016) und Miroslava Svolikova (2018) der dritte Gewinner des Autor*innenpreises. Der diesjährige Wettbewerb fand in Kooperation mit den Bregenzer Festspielen statt. Das gekürte Gewinnerstück wird im Rahmen der Bregenzer Festspiele im August 2021 im Theater KOSMOS in Bregenz uraufgeführt. "Aus diesem Grund orientierte sich die Ausschreibung inhaltlich an Giacomo Puccinis Oper 'Madame Butterfly', deren Neuinszenierung ursprünglich für den Sommer 2021 auf der Seebühne geplant war. Da 'Madame Butterfly' erst im Sommer 2022 produziert wird, kommt der Text nun als Vorbote dieser Oper zur Uraufführung", heißt es in der Presseaussendung des Theater Kosmos in Bregenz.

Bernhard Studlar, geboren 1972, lebt als freischaffender Autor in Wien. Er studierte an der Universität Wien Theaterwissenschaft, Philosophie, Germanistik und Publizistik und war von 1995–1998 Dramaturg und Regieassistent am Theater der Jugend in Wien. Von 1998–2002 absolvierte er ein Studium an der Hochschule der Künste im Fach Szenisches Schreiben.

2005 gründete er zusammen mit dem Regisseur Hans Escher die WIENER WORTSTAETTEN, ein interkulturelles Theaterprojekt zur Förderung des Austauschs und der Vernetzung zwischen österreichischen und internationalen Autorinnen und Autoren. Bernhard Studlars Stücke wurden u. a. am Wiener Burgtheater, am Staatstheater Kassel, am Schauspiel Leipzig und am Slowakischen Nationaltheater in Bratislava uraufgeführt.

Nach der Premiere in Bregenz im August 2021 wird die Inszenierung auf Tournee durch alle Mitgliedstheater der Allianz gehen.

Diese Mitgliedstheater stellten auch die 13-köpfige Jury, die Bernhard Studlar als Preisträger auswählten. Jedes Haus der Theaterallianz war mit zwei Juror*innen vertreten, die Bregenzer Festspiele mit einem Juror, wie das Theater Kosmos auf Nachfrage mitteilte.

(Theater Kosmos / chr)

 
Kommentar schreiben