logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Einer, der Brücken baute

30. November 2020. Im Alter von 77 Jahren gestorben ist der Schauspieler, Autor und Regisseur Peter Radtke. Das meldet der Bayerische Rundfunk.

Peter Radtke, Jahrgang 1943, war Mitbegründer des "Münchner Crüppel-Cabarets". Geboren mit der Glasknochenkrankheit, spielte er an den Münchner Kammerspielen in George Taboris "M", gab am Wiener Burgtheater den Gregor Samsa aus Kafkas "Verwandlung" und in Ingolstadt den Großinquisitor in Schillers "Don Karlos" . In Regensburg inszenierte er George Taboris "Goldberg-Variationen". Als Oskar Matzerath war er in der Verfilmung der "Rättin" von Günter Grass zu sehen.

Peter Radtke viaWikimediaCommons 280 MonicaBoirar uPeter Radtke in "Unruhige Träume" nach Franz Kafka von George Tabori, Burgtheater Wien 1992 © David BaltzerSeine Theaterkarriere begann Peter Radtke 1974. 1978 trat er in Michael Blenheims Stück "Licht am Ende des Tunnels" zusammen mit anderen behinderten Darsteller*innen erstmals öffentlich auf. 1982 begründete er das Münchner "Crüppel-Cabaret" mit.

Radtke studierte von 1968 bis 1976 Germanistik und Romanistik an den Universitäten Regensburg und Genf mit anschließender Promotion. Ohne die Doktorarbeit, erzählte er im BR, hätte er vermutlich nicht seine erste Anstellung bei der Münchner Volkshochschule bekommen. Dort war er von 1977 bis 1984 Fachgebietsleiter für das "Behindertenprogramm". Seit 1984 bis 2008 war er Geschäftsführer und Leitender Redakteur der Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien.

Von 2003 an war Radtke Mitglied im Nationalen Ethikrat, seit 2008 auch in dessen Nachfolge-Institution, dem Deutschen Ethikrat. Dort engagierte er sich gegen die Konsequenzen der Pränataldiagnostik. 1994 bis 2001 war er außerdem Präsident der internationalen Dachorganisation EUCREA, der europäischen Vereinigung zur Förderung von Kreativität und Kunst behinderter Menschen. Ausgezeichnet wurde Peter Radtke unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz, dem Bayerischen Verdienstorden und dem Kulturförderpreis der Stadt Regensburg.

Nachricht von seinem Tod gab heute die vom Schauspieler selbst gegründete Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien abm, so der Bayerische Rundfunk.

(Bayerischer Rundfunk / htpeter-radtke.de/ eph)