"Wir beide" gewinnt

20. Januar 2021. Barbara Sukowa gewinnt als erste deutsche Schauspielerin den französischen Filmpreis Prix Lumière. Wie der WDR meldet, erhielt sie die Auszeichnung für ihre Rolle in Filippo Meneghettis Streifen "Wir beide", gemeinsam mit ihrer französischen Filmpartnerin Martine Chevallier. In dem Drama geht es um die geheime Liebesbeziehung von zwei älteren Frauen. Der Film ist Meneghettis Debütwerk und brachte ihm als Regisseur ebenfalls den Prix Lumière ein.

Barbara Sukowa, geboren 1950 in Bremen, spielte in den 1970er Jahren unter anderem an der Berliner Schaubühne am Halleschen Ufer, am Schauspiel Frankfurt und am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, wo sie bei Intendant Ivan Nagel bis 1980 fest engagiert war. Für ihre Rolle der Hilde Wangel in Peter Zadeks Inszenierung von Henrik Ibsens "Baumeister Solness" wurde sie 1983 vom Fachblatt Theater heute zur "Schauspielerin des Jahres" gewählt.

In den 1980er Jahren etablierte sich Sukowa als Charakterdarstellerin in Filmen von Rainer Werner Fassbinder ("Berlin Alexanderplatz", "Lola"). Sukowa ist auch als Sängerin erfolgreich und trat sowohl in klassischen Konzerten als auch mit ihrer Rockband "Barbara Sukowa & The X-Patsys" auf.

Im Theater sah nachtkritik.de Barbara Sukowa zuletzt 2007 bei den Salzburger Festspielen, wo sie gemeinsam mit Jeroen Willems in "Quartett" von Heiner Müller in der Regie von Barbara Frey spielte.

(wdr.de / chr)

 
Kommentar schreiben