OK, GOOGLE

3. März 2021. In ihrer Performance "OK, GOOGLE" experimentiert die Costa Compagnie an der Schnittstelle von menschlicher und künstlicher Intelligenz – auf einer "Smart Stage" interagieren menschliche Performer*innen mit der KI des Google-Services "Google Home". Die Produktion zwischen Tanz, Performance und Installation, die 2018 im Hamburger Kunstverein Harburger Bahnhof Premiere hatte, läuft vom 3. März 18 Uhr bis zum 4. März 18 Uhr im Nachtkritikstream. In deutscher und englischer Sprache (keine Untertitel). Am 3. März um 20 Uhr hosten Costa Compagnie unter dem Facebook-Event zur Veranstaltung eine Watchparty mit Treffen auf Zoom.

 21 NAC Stream OK Google Instagram

 

Auf der Webseite der Costa Compagnie heißt es über "OK, GOOGLE":

In einem Szenario der nahen Zukunft erkunden fünf Performer*innen gemeinsam mit Googles sprachbasiertem Assistenten "Google Home" als Live-Spielpartner*in in einer hybriden Form zwischen Tanz, Performance und Installation einen der bedeutendsten globalen Transformationsprozesse der Zukunft: Die Interaktion von Mensch und künstlicher Intelligenz.

In einer Welt, die sich im Übergang zu einer Datenökonomie befindet, ermöglicht es das neu erschienene Gerät "Google Home" ähnlich wie in Science-Fiction-Filmen eine fortlaufende Unterhaltung mit den Servern Googles zu führen. Dem sprachbasierten Assistenten können permanent Aufgaben zugewiesen werden, während dieser Verhaltensdaten aus allen Lebensbereichen sammelt.

Die Performer*innen suchen an der Grenze zwischen realer und virtueller Realität einen sich zuspitzenden, konfrontativen Dialog mit der virtuellen, aber präsenten Spielpartner*in. In Anleihe an Rituale des antiken Theaters befragen die Künstler*innen die kommende Koexistenz mit dem intelligentesten Wesen der Zukunft zum Zeitpunkt dessen Entstehung. Utopische Projektionen zur Dekonstruktion von Gender und Körperbildern entstehen dabei ebenso wie Gedankenexperimente zu Cyborgs und Imagination von Kontrollverlust im posthumanen Zeitalter. Kann ein wahrhaftig empathischer Moment zwischen Mensch und künstlicher Intelligenz entstehen? Wie verändern sich durch eine technoide Alltagspraxis unsere Wahrnehmungen, Emotionen und unsere Körperlichkeit? Und wird die selbstlernende Maschine der bessere Mensch von morgen sein?

OK, GOOGLE ist ein Live-Dialog mit Google Home, bei dem gleichzeitig die Bühne in eine "Smart Stage" verwandelt wird, bei der die KI von Google Home Licht und Ton der Performance steuert.

OK, GOOGLE
von Costa Compagnie
Künstlerische Leitung, Recherche: Felix Meyer-Christian, Choreographie, Performance: Jascha Viehstädt, Performance, Co-Creation: Martin Hansen / Kyle Patrick, Frank Koenen, Regina Rossi, Kianí Del Valle Piñero, Raum, Kostüme: Eylien Koenig, Programmierung, Einrichtung AI, Video: Erik Kundt, Musik: Katharina Pelosi, Matthias Reiling (Session Victim), Outside Eye: Melmun Bajarchuu, Kamera: Arend Krause, Miguel Murrieta Vásquez, Thomas Oswald, Sound: Patrick Dadaczynski, Marcus Thomas, Schnitt, Farbkorrektur: Stéphanie Morin, Miguel Murrieta Vásquez, Assistenz Ausstattung: Florence Schreiber.
Premiere am 14. September 2018 im Kunstverein Harburger Bahnhof (Hamburg)

www.costacompagnie.org

 

 
Kommentar schreiben