Förderung junger Künstler*innen

22. Februar 2021. Die Regisseurin, Autorin und Kulturmanagerin Susanne Chrudina übernimmt ab Ende Februar 2021 die Leitung der vier Nachwuchsformate Theatertreffen der Jugend, Tanztreffen der Jugend, Treffen junger Autor*innen und Treffen junge Musik-Szene, das teilen die Berliner Festspiele mit. Sie folgt auf Christina Schulz, die nach elf Jahren in dieser Position ab der Spielzeit 2021/22 als Co-Intendantin ans Theater an der Parkaue Berlin wechselt.

bfs susann chrudina c stefan oppenlaender© Stefan OppenländerDie Bundeswettbewerbe der Berliner Festspiele widmen sich der Förderung junger Künstler*innen in den Bereichen Theater, Tanz, Literatur und Musik.

Susanne Chrudina, Jahrgang 1972, begann nach einem Studium der Theaterwissenschaften, Literaturwissenschaften, Philosophie und Soziologie als Assistentin an der Staatsoper Hannover, am Maxim Gorki Theater Berlin und beim internationalen Theaterfestival Theaterformen Hannover / Braunschweig.

Seit 2002 ist sie als Regisseurin und Autorin tätig, Mitbegründerin und von 2007 bis 2009 auch Vorstandsmitglied des LAFT Berlin sowie seit 2007 Mitbegründerin und Künstlerische Leiterin der freien Berliner Theatercompagnie spreeagenten. In ihrer Regie sind zahlreiche, zum Teil auch internationale Inszenierungen mit jungen Menschen entstanden, u. a. Projekte mit jungen Roma aus Siebenbürgen oder Arbeiten mit Jugendlichen aus Marzahn-Hellersdorf. Von 2016 bis 2018 hatte sie die Programmleitung des Performing Arts Festival Berlin inne. Sie konzipiert Fachveranstaltungen und gibt Workshops für Jugendliche sowie für Lehrer*innen und Theaterpädagog*innen.

(berlinerfestspiele.de / sik)

 

 
Kommentar schreiben