Drei Jahrzehnte in Halle/Saale

Halle, 5. März 2021. Die Schauspielerin Petra Ehlert vom Neuen Theater Halle ist nach langer schwerer Krankheit verstorben, teilt das Theater auf seiner Hompage mit. Ehlert war seit 1990 am Hallenser Theater engagiert.

PetraEhlert 280 Anna Kolata uPetra Ehlert (1966-2021) © Anna KolataPetra Ehlert geboren am 28. Oktober 1966 in Eisenach, wuchs in Dresden auf und absolvierte ihre Schauspielausbildung 1986 bis 1990 an der Theaterhochschule "Hans Otto" in Leipzig. Ihr Erstengagement führte sie 1990 nach Halle an der Saale.

Zu ihren wichtigen Rollen in Halle rechnet das Theater die Maria in Elle Wiesels "Prozeß von Schamgorod", die Marthe Rull in Kleists "Der Zerbrochne Krug", Shen Te/Schui Ta in Brechts "Der gute Mensch von Sezuan", die jüdische Mutter in Diane Samuels' "Kindertransport" und Nathan in Lessings "Nathan der Weise". nachtkritik.de sah sie zuletzt 2018 in "Nackt über Berlin" von Henriette Hörnigk nach dem Roman von Axel Ranisch.

Ehlert spielte auch in Film und Fernsehen, unter anderem im "Polizeiruf 110" und im "Tatort". 1991 war sie in Manfred Stelzers Komödie "Superstau" zu sehen.

Regelmäßig war sie als Dozentin für Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig sowie an der Akademie der Darstellenden Künste in Delitzsch tätigt.

(bühnen-halle.de / chr)

 
Kommentar schreiben