Wien, Chur und das digitale Deutschland

15. April 2021.15 Theater im deutschsprachigen Raum haben das theaternetzwerk.digital gegründet. Die Initiative ging vom Staatstheater Augsburg und der Dortmunder Akademie für Theater und Digitalität aus.

Die im Netzwerk verbundenen Häuser, planen "an einer gesamt-theatral verstandenen digitalen Strategie zu arbeiten und sehen den digitalen Kulturwandel und die damit verbundenen Transformationsprozesse als Bereicherung ihrer Arbeit. Sie wollen die künstlerisch sinnvollen technologischen Möglichkeiten im physischen Kopräsenzraum erforschen und die digitalen und virtuellen Räume mit den Mitteln der Kunst aktiv und selbstbestimmt gestalten", wie es in der Presseaussendung des Schauspiels Dortmund heißt.

Die Theater des Netzwerks sind:

  • Theater Dortmund
  • Staatstheater Augsburg
  • Bühnen und Orchester der Stadt Bielefeld
  • Stadttheater Gießen
  • Staatstheater Braunschweig
  • Volkstheater Wien
  • Münchner Kammerspiele
  • Theater Chur
  • Staatstheater Kassel
  • Theater Rampe in Stuttgart
  • Saarländisches Staatstheater Saarbrücken
  • Nationaltheater Mannheim
  • Zimmertheater Tübingen
  • Schauspiel Köln
  • Theater und Orchester Heidelberg

(Schauspiel Dortmund / chr)


Über die Arbeit der Dortmunder Akademie für Theater und Digitalität und am Staatstheater Augsburg erfahren Sie mir im Netztheater-Band, herausgegeben von nachtkritik.de und der Heinrich Böll Stiftung Berlin in Verbindung mit weltuebergang.net.

Zu den Gründungsideen der Akademie für Theater und Digitalität führte Esther Slevogt 2018 ein Interview mit Gründungsdirektor Kay Voges (jetzt Intendant am Volkstheater Wien) und seinem Dramaturgen Alexander Kerlin (jetzt am Burgtheater Wien).

 

 
Kommentar schreiben