Das Ende der Welt, wie wir es kennen

19. Juni 2021. Das Ende der Welt, wie wir es kennen ist eine siebenteilige Mini-Serie von Jörg Pohl und dem Ensemble des Theaters Basel. Produziert wurde die Serie auf Basis eines Theaterabends, der am 17. Oktober 2020 Premiere hatte und nur dreimal gespielt werden konnte. Im Nachtkritikstream läuft sie vom 19. Juni 2021, 18 Uhr, bis zum 20. Juni 2021, 18 Uhr.

 
21 NAC Stream Das Ende der Welt Instagram



Das Theater Basel zu "Das Ende der Welt, wie wir es kennen":

Weltuntergang. Die Überlebenden unserer Zivilisation treffen sich zu einem postapokalyptischen Symposium: Ein humanistische Prepper - letzter Vertreter der Gattung alter weißer Mann, eine Cyborg mit heruntergeladenen Gefühlen, ein Zombie, der mal in der Finanzbuchhaltung war und die drei letzten Exemplare der nicht totzukriegenden Spezies Kakerlake, Matsutake und Bärtierchen. Sie entscheiden sich gegen den Krieg aller gegen alle und setzen sich in den Stuhlkreis, um sich zu fragen: Wie wollen wir Leben? Eine Miniserie in sieben Folgen.

Hier der Programmzettel des Theaterstücks, auf dem die Serie basiert.

Im von nachtkritik.de und der Heinrich-Böll-Stiftung herausgegebenen Buch Theater und Macht – Beobachtungen am Übergang spricht der Co-Regisseur der Mini-Serie Jörg Pohl über seine Erfahrungen als Schauspieler in der Vierer-Leitung am Theater Basel. Hier nachzulesen im pdf – alternativ kann das Buch als (kostenloses) Print-Exemplar hier bestellt werden.

 

Das Ende der Welt, wie wir es kennen
Eine Mini-Serie von Jörg Pohl & Ensemble
Inszenierung: Jörg Pohl & Ensemble, Autor: David Lindemann, Bühne: Márton Ágh, Kostüme: Helen Stein, Lena Schön, Ton: Jan Fitschen, Timothy Ferns, Lichtdesign: Roland Edrich, Dramaturgie: Inga Schonlau.
Mit:Zombie ‹Zven› – Jan Bluthardt, Gaia Othello Witter – Gala Othero Winter, Prof – Jörg Pohl, Bärtierchen ‹Bärchen› – Nikèn Dewers, *Kakerlake ‹Kasi› – Marc Scheufen, *Matsutake ‹Matze› – Flurina Schlegel.

www.theater-basel.ch

 
Kommentar schreiben