Mission Freiheit

21. Juni 2021. In der Europäischen Union gehört die Freiheit der Kunst zu den zentralen Grundrechten. Allerdings ist diese Freiheit in vielen Ländern immer größeren Bedrohungen ausgesetzt. Auf dem Podium diskutieren: Regisseur Luk Perceval (Antwerpen), Regisseur Bartosz Szydłowski (Krakau), Dramaturgin Tamara Török (Budapest), Ex-SFZE-Vizerektor László Upor (Budapest), moderiert von Mousonturm-Intendant Matthias Pees.

So wurde in Flandern eine der radikalsten Etatkürzungen im Kultursektor seit Jahrzehnten angekündigt, was das Ende einer Kulturlandschaft, die im europäischen Kontext als beispielhaft galt, bedeutet. In Polen gibt es unablässige (auch erfolgreiche) Versuche, kontroverse Theateraufführungen abzusetzen. Die Reglementierungen im Bereich der Kunst werden von demokratisch gewählten Regierungen durchgesetzt. Auch in Ungarn wo unter anderem ein Kulturgesetz, "die strategische Lenkung der kulturellen Sektoren durch die Regierung gewährleisten" soll.

 

 

Das Festival Theater der Welt 2021 bittet Künstler:innen, Produzent:innen, Vertreter:innen von Hochschulen und Kultureinrichtungen aus der Region Flandern, aus Polen und aus Ungarn zum Gespräch und fragt: Wie müsste ein gemeinsamer öffentlicher (Rechts-)Raum gestaltet sein, in dem sich Kunst und Kultur frei entfalten können?

Luk Perceval (Regisseur, ehemaliger Leiter des Theaters Het Toneelhuis, Antwerpen)

Bartosz Szydłowski (Regisseur, Künstlerischer Leiter des Theaters Łaźnia Nowa, Krakau)

Tamara Török (Dramaturgin, Budapest)

László Upor (Dramaturg und Übersetzer, ehemaliger Vizerektor an der Universität für Theater und Film SFZE in Budapest)

Es moderiert Matthias Pees (Künstlerischer Leiter des Künstlerhauses Mousonturm, Frankfurt a. M.)

 

Mission: Freiheit
Podiumsgespräch mit Jan Goosens, Luk Perceval, Bartosz Szydłowski, Tamara Török, Jakab Tarnóczi, László Upor. Moderation: Matthias Pees
In englischer Sprache, mit konsekutiver Übersetzung ins Deutsche

Eine Veranstaltung des Festivals Theater der Welt, Düsseldorf 2021 – präsentiert von nachtkritik.de.

www.theaterderwelt.de

 

Texte zum Thema auf nachtkritik.de:

Verheerender Rotstift: Theaterbrief aus Belgien über Reaktionen auf geplante Kulturkürzungen der flämischen Regierung von Michael Nijs. 

Dieser Protest ist stärker: Im Protest ungarischer Theaterstudent*innen geht es um viel mehr als eine Universitätsreform von Noémi Herczog

Tage des Zorns: Eindrücke vom Dunapart-Festival der unabhängigen Theater in Budapest und einem Kulturbetrieb in Aufruhr von Esther Slevogt 

Ich gehe nicht weg: Interview mit Regisseur und Ex-Intendant Jan Klata über die gegenwärtige polnische Kulturpolitik von Ivona Uberman

Rosenkranz ins Gesicht:  Klątwa / Fluch von Oliver Frljić in Warschau – Analyse eines hochpolitischen Theaterskandals von Natalia Staszczak-Prüfer

The good change: How Polish theatre is affected by the PiS-government's rightwing populism von Anna R. Burzyńska

Kommentare

Kommentare  
#1 Diskussion Mission Freiheit: ÜbersetzungLS 2021-06-30 00:38
Es ist toll, dass eine deutsche Übersetzung des Gesprächs angeboten wird. Dass sie jeweils nach den englischen Wortbeiträgen kommt, macht es aber zäher für alle Beteiligten. Eine Live-Dolmetschung auf einer getrennt zuschaltbaren Audiospur wäre vielleicht die bessere Lösung gewesen?

Kommentar schreiben