logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Leichtfüßig mittendurch

21. Juni 2021. Gestern endeten die 9. bundesweiten Privattheatertage mit der Verleihung der Monica Bleibtreu Preise. Ausgezeichnet wurden Theaterproduktionen aus Berlin, München, Stuttgart und Hamburg. Das gab der Veranstalter der Privattheatertage, die Stäitsch Theaterbetriebs GmbH, heute in einer Pressemitteilung bekannt.

Ausgezeichnet wurde in der Kategorie Komödie die Produktion "Extrawurst" des Ohnsorg Theaters, verfasst von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob in der Übersetzung ins Plattdeutsche von Meike Meiners und in der Regie von Meike Harten.

"Das Lachen ist der gnadenlose Gradmesser der Komödie und bei dieser Komödie gab es sehr viel zu lachen. Was uns aber besonders begeistert hat, ist die feine Balance von dem Ernst der Themen und der daraus entstehenden Komik“, heißt es in der Jurybegründung. „Wir haben es hier mit einem Minenfeld von Themen zu tun: Rassismus, Pegida, fragile Männlichkeit, eine ganze Menge aktuelle explosive Konflikte. ‚Die Extrawurst‘ bewegt sich leichtfüßig mittendurch, bedient hemmungslos Klischees, um sie dann zu brechen und umzudrehen."

Zum besten Zeitgenössischen Drama gekürt wurde "Wir kommen" des Zentraltheaters München, nach dem Roman von Ronja von Rönne und in der Regie von Lea Ralfs.

"(W)as die beiden Autoren der Theater-Adaption gemacht haben ist keine brave Adaption, wie wir es bei Roman-Theatralisierungen ja des öfteren zu sehen bekommen, sondern eher eine Neuschöpfung: Futter für die 4 wunderbaren Darsteller, die uns damit in ihre Welt entführen", so die Jury.

Als Moderner Klassiker bekam "Eine blassblaue Frauenschrift" nach der Erzählung von Franz Werfel in der Regie von Mathias Schönsee vom Berliner Kleinen Theater am Südwestkorso einen Monica Bleibtreu Preis.

Die Jury lobt: "Neben der dichten, klaren Vermittlung von Inhalt und Konflikt durch die dramaturgische und regieliche Konzeption überzeugten auch eigenwillige, individuelle Stilmittel, atmosphärische Bilder, ein Zusammengehen von Phasen einfacher und starker Erzählung und künstlerischer Gestaltung. Die bemerkenswerten Leistungen der Darstellerinnen und Darsteller sollen besonders erwähnt werden."

Mit dem Publikumspreis geehrt wurde "Ein Waldspaziergang" von Lee Blessing in der Regie von Dieter Nelle vom Forum Theater Stuttgart.

Ausgewählt wurden die vier Sieger-Inszenierungen von der mit neun Personen besetzten Festivaljury (Joachim Bliese, Prof. Dr. Martina Sitt, Nicolai von Schweder-Schreiner, Henning Venske, Franz Wittenbrink, Felix Grassmann, Andrea Lüdke, Ruth Toma, Matthias Stötzel). Bewerben konnten sich für die Preise alle deutschen Privattheater, eingeladen wurden nach einer Begutachtung durch die Jury zwölf Produktionen. Die nach der Schauspielerin und Drehbuchautorin Monica Bleibtreu benannten undotierten Preise werden seit 2012 verliehen.

(Privattheatertage / eph)