logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Tanz im Virtuellen

24. Juni 2021. Mit Mitteln des Förderprogramms "Neustart Kultur" wird erstmalig Tanz im digitalen Raum gefördert, informiert der Dachverband für Tanz in Deutschland. Zwölf ausgewählte Projekte erhalten jeweils Fördermittel zwischen 30.000 und 40.000 Euro. Der Jury, die aus 126 Anträgen auswählte, gehörten an: Philipp Contag-Lada, Alexandra Georgieva, Ina Göring, Florian Jenett, Helge Letonja, Claudia Rosiny und Dieter Schneider. 

Unter den ausgewählten geförderten Kompanien und Künstler:innen sind:
DOCK11
Freak de l'Afrique
Max Levy (Choreograf)
LOT Theater
MichaelDouglas Kollektiv
Tanzkompanie Süderelbe
Hessisches Staatstheater / Hessisches Staatsballett
Deufert & Plischke
Saša Asentić & Collaborators
Katja Erfurth (Choreografin)
cie. toula limnaios
Company Christoph Winkler

Ziel des Programms ist es, Streamings zu realisieren, Apps und Plattformen zu entwickeln, virtuelle Räume zu schaffen und physische Choreografien über Motion Capturing in digitale Formen zu überführen.

Weiter wird in der Presseaussendung folgendes Vorhaben formuliert: "Im digitalen Raum besteht zudem die Chance, die Gegenwart des künstlerischen Tanzes auch mit der Tanzgeschichte zu verknüpfen. Daher arbeitet der Dachverband Tanz Deutschland im Projekt eng mit dem Verbund Deutscher Tanzarchive (VDT) zusammen. Drei Projekt in der
Juryauswahl kooperieren in der Umsetzung eng mit Archiven des Tanzes."

 

(www.dachverband-tanz.de / joma)