Verdienste ums Gemeinwesen

27. September 2021. "Für ihren unternehmerischen Mut" erhält die scheidende Präsidentin der Salzburger Festspiele Dr. Helga Rabl-Stadler den Hanns Martin Schleyer-Preis des Jahres 2020. Mit der Durchführung der Salzburger Festspiele im vergangenen Jahr habe Rabl-Stadler "ein eindrucksvolles und weltweit beachtetes Statement für die Kultur in Zeiten der Pandemie gegeben", so die Hanns Martin Schleyer-Stiftung, die den von der Daimler AG gestifteten, undotierten Preis "für hervorragende Verdienste um die Festigung und Förderung der Grundlagen eines freiheitlichen Gemeinwesens" jährlich vergibt. Zugleich mit Dr. Rabl-Stadler und dem Direktorium werde "die herausragende Institution Salzburger Festspiele" ausgezeichnet.

HelgaRabl Stadler 600 SalzburgerFestspiele.DorisWild uHelga Rabl Stadler, Präsidentin der Salzburger Festpiele 1985 bis 2021 © Salzburger Festspiele / Doris Wild

Die Hanns Martin Schleyer-Stiftung erinnert an den Manager, der 1977 von der RAF entführt und ermordet wurde. Sie wurde von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und dem Bundesverband der Deutschen Industrie gegründet und wird "von Wirtschaft und Gesellschaft" mit Spenden und Zustiftungen unterstützt.

Der Hanns Martin Schleyer-Preis wird alle zwei Jahre jeweils an zwei Preisträger:innen verliehen, zusammen mit Helga Rabl-Stadler wird mit dem Preis für 2021 der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz Wolfgang Ischinger ausgezeichnet. Die Laudationes halten die ehemalige österreichische Außen-und Europaministerin Ursula Plassnik und der Europaparlamentarier und ehemalige polnische Verteidigungs- und Außenminister Radoslaw Sikorski.

Die Preisverleihung wird am 27. September 2021 ab 18 Uhr aus Stuttgart live gestreamt und kann auf der Webseite der Hanns-Martin-Schleyer-Stiftung verfolgt werden.

(Salzburger Festspiele / sd)

 
Kommentar schreiben