Die neue Avantgarde

Heidelberg, 28. September 2021. Der Heidelberger Stückemarkt, eines der rennomiertesten Festivals für neue Dramatik im deutschsprachigen Raum, hat sein Gastland für die kommende Festivalausgabe bekanntgegeben: 2022 wird es Spanien sein. Jedes Jahr laden die künstlerischen Leiter ein Gastland ein, ausgewählte Autor:innen sowie Theaterproduktionen des Landes werden vorgestellt. In diesem Rahmen wird auch der Internationale Autor:innenpreis vergeben.

Ab sofort können nun auch Stücke für den deutschsprachigen Autor:innenwettbewerb eingesandt werden. Theaterverlage aus dem deutschsprachigen Raum, ehemalige nominierte Autor:innen des Heidelberger Stückemarkts, Dozent:innen des Studienganges "Szenisches Schreiben" sowie Dramaturg:innen aus dem Bereich "Schauspiel" sind eingeladen, Texte für den Wettbewerb einzusenden. Die Uraufführung der eingereichten Stücke darf schon vergeben, das Stück zum Zeitpunkt des Festivals jedoch noch nicht uraufgeführt sein. Persönliche Einreichungen sind nicht zugelassen und alle eingereichten Stücke müssen in deutscher Sprache verfasst sein. Stücke für das Kinder- und Jugendtheater sind ausdrücklich erwünscht.

Im Rahmen des deutschsprachigen Autor:innenwettbewerbs wird der mit 10.000 € dotierte Autor:innenpreis, der Publikumspreis mit 2.500 € sowie neu auch der SWR2 Hörspielpreis in Höhe von 5000 €, verbunden mit einer Hörspielproduktion beim SWR, vergeben. Darüber hinaus vergibt der Heidelberger Stückemarkt den Jugendstückepreis und den mit einer Gastspieleinladung zu den Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin verbundenen Nachspielpreis. Die nächste Ausgabe des Festivals findet vom 29. April bis 8. Mai 2022 statt. Seit 2012 begleitet nachtkritik.de den Stückemarkt mit einer eigenen Festivalseite.

Der Einsendeschluss für die Stücke ist der 1. Dezember 2021, es gilt das Datum der E-Mail. Manuskripte können digital an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gesendet werden.

 

(Theater und Orchester Heidelberg / sdre)

 

 

 

 
Kommentar schreiben