Brücken bauen

12. Oktober2021. Der Intendant des Hamburger Thalia Theaters, Joachim Lux, hat den Baltic Star International Award 2021 erhalten für besondere Verdienste um die Entwicklung und Konsolidierung humanitärer Beziehungen in der Baltischen Region. Das teilt das Thalia Theater in einer Presseaussendung mit. Lux sei neben Heinrich Böll, der posthum mit dem Preis geehrt wurde, der erste Deutsche in dieser Reihe. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem die Regisseure Ingmar Bergman (Schweden), Andrej Waida (Polen), Aki Kaurismäki (Finnland), Luk Perceval (Belgien) oder Lev Dodin (Russland).

Joachim Lux c Armin SmailovicJoachim Lux © Armin SmailovicDer Kulturpreis wird seit 2004 von der Baltic International Festival Center Foundation in St. Petersburg verliehen. Er richtet sich an Kunst- und Kulturschaffende sowie Akteure des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft, die kulturelle Bindungen zwischen den Ländern der Baltischen Region fördern.

Neben Joachim Lux wurden 2021 die Sängerin Anne Veski (Estland), der Regisseur Kama Mironovich Ginkas (Russland), und der Initiator des Festivals Bridge of Friendship in Narva" Tarmo Tammiste (Estland) ausgezeichnet.

Das Thalia Theater wird seit vielen Jahren regelmäßig zu Gastspielen und auf Festivals nach Russland eingeladen. Ein enger Austausch mit dem Baltic House St. Petersburg habe 2018 bei der internationalen Koproduktion Neverland in der Regie von Antú Romero Nunes stattgefunden. Und mit dem russischen Regisseur Kirill Serebrennikov und dem bis vor kurzem von ihm geleiteten Gogol Center Moskau verbindet Joachim Lux und das Thalia Theater eine mehrjährige Arbeits-Beziehung.

(thalia-theater.de / sik)

 
Kommentar schreiben