Ziehvater der zeitgenössischen Musik

Dresden, 22. Oktober 2021. Udo Zimmermann, Komponist, Dirigent und langjähriger Intendant in Dresden, Leipzig und Berlin, ist in der Nacht zum Freitag in Dresden gestorben. Das melden heute zahlreiche Medien.

Udo Zimmermann wurde am 6. Oktober 1943 in Dresden geboren, war acht Jahre lang Sänger im Dresdner Kreuzchor und studierte an der Dresdner Musikhochschule Komposition, Dirigieren und Gesang. Er assistierte zwei Jahre lang dem Musiktheaterregisseur Walter Felsenstein und wurde 1970 Dramaturg für zeitgenössisches Musiktheater an der Staatsoper Dresden, wo er bis 1985 blieb. Udo Zimmermann 2006 Astrid AckermannUdo Zimmermann 2006
© Astrid Ackermann via wikipedia
In dieser Zeit, in der er mit dem Opernregisseur Harry Kupfer eng zusammenarbeitete, fanden die Uraufführungen seiner Opernwerke Levins Mühle (1973, nach einem Roman von Johannes Bobrowski), Der Schuhu und die fliegende Prinzessin (1976, nach einem Märchen von Peter Hacks) und seiner Ballettkomposition "Brennender Friede" anlässlich der Wiedereröffnung der Semperoper im Jahr 1985 statt. Ab 1976 lehrte er erst als Dozent, ab 1979 als Professor für Komposition an der Dresdner Musikhochschule. 1974 gründete Zimmermann das Dresdner "Studio Neue Musik", aus dem 1986 das Dresdner Zentrum für zeitgenössische Musik und 2004 das Europäische Zentrum der Künste Hellerau hervorging, das er bis 2008 als Intendant leitete.

Förderer

1985 bis 1990 leitete Zimmermann die Werkstatt für zeitgenössisches Musiktheater an der Oper Bonn, von 1990 bis 2001 war er Intendant der Oper Leipzig; wo er sich besonders für das Musiktheater des 20. Jahrhunderts engagierte. Als Künstlerischer Leiter der Reihe musica viva im Bayerischen Rundfunk brachte Zimmermann von 1997 bis 2011 175 Werke zur Uraufführung.

Von 2001 bis 2003 war er Generalintendant der Deutschen Oper Berlin. Von 2004 bis 2008 entwickelte er als Gründungsintendant des Europäischen Zentrums der Künste Hellerau, auch in Zusammenarbeit mit dem Choreografen William Forsythe, das historische Festspielhaus Hellerau zu einem wichtigen Standort für die zeitgenössischen Künste.

Komponist

Udo Zimmermann schrieb Kammermusik, Orchesterwerke und mehrere Opern, darunter neben Levins Mühle und Der Schuhu und die fliegende Prinzessin auch Die wundersame Schustersfrau (nach Federico García Lorca), allein seine Weiße Rose (1967) über die Geschwister Scholl wurde über 190 Mal in aller Welt inszeniert.

Udo Zimmermann war Mitglied zahlreicher Akademien, darunter der Akademie der Künste der DDR, der Akademie der Künste Berlin-Brandenburg, der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, der Sächsischen Akademie der Künste und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

(jnm / Frankfurter Allgemeine Zeitung / wikipedia)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben