Theater braucht Kritik. Wir brauchen Sie.

21. Dezember 2021. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den 470 Menschen, die uns seit Start unserer Spendenkampagne mit regelmäßigen oder einmaligen Beiträgen unterstützt haben. Sie alle ermöglichen unsere Arbeit und tragen dazu bei, dass wir gut gestärkt ins nächste Jahr gehen. Auch wenn unsere Kampagne nun ausklingt, freuen wir uns weiterhin über alle Unterstützer:innen, die neu hinzukommen.

März 2022. Wir bedanken uns herzlich bei den 486 Menschen, die uns im Rahmen der Kampagne "1000 Unterstützer:innen für nachtkritik.de" zwischen dem 9. November und dem 31. Dezember 2021 Geld gespendet haben.

Von diesen 486 Menschen unterstützen 278 nachtkritik.de mit einem regelmäßigen Beitrag zwischen fünf und 200 Euro monatlich. Dadurch kommen nun im Monat rund 2.260 Euro zusammen. 208 Menschen haben uns einen einmaligen Betrag gespendet, was zusätzlich die Summe von 14.100 Euro eingebracht hat. Alle Beiträge fließen direkt in die Arbeit von Redaktion und Autor:innen.

Dieses Ergebnis macht uns froh – auch wenn wir das Kampagnenziel der 1000 Menschen, die uns regelmäßig mit mindestens fünf Euro im Monat unterstützen müssten, noch nicht erreicht haben. Wir sind also darauf angewiesen, dass weitere Unterstützer:innen hinzukommen.

Denn: Theater braucht Kritik, braucht Deutung und Diskussion, braucht das öffentliche Gespräch. nachtkritik.de ist der Ort, wo dieses Gespräch über Theater in seiner ganzen Vielfalt geführt wird. Hier finden Sie alles über Theater, in den Metropolen und in den kleineren Städten, im Stadttheater und in der Freien Szene. Ihre Spenden tragen dazu bei, dass wir die Theaterlandschaft in ihrer Breite sichtbar machen und die Vielfalt unserer Berichterstattung aufrechterhalten können.

Wir stehen für profunden Kulturjournalismus, wie es ihn immer seltener gibt. Und wir möchten Ihnen auch in Zukunft alles über Theater bieten. Aber dafür brauchen wir Sie! Ermöglichen Sie unabhängigen Kulturjournalismus mit Ihrem Beitrag. Damit Theater im Gespräch bleibt.

   

Sie möchten lieber einmalig spenden? Dann können Sie dies hier tun.

 

Unterstützen per Überweisung oder Dauerauftrag:

Nachtkritik Kulturnetz gGmbH, Niklasstraße 12, 14163 Berlin
IBAN: DE24430609671070188000
BIC: GENODEM1GLS
GLS-Bank, Christstraße 9, D-44789 Bochum

Spendenquittungen stellen wir gerne ab einem Betrag von 20 Euro aus. Den Beleg erhalten Sie bis Februar nächsten Jahres.

Beitragsänderung & Kündigung: Wenn Sie Ihren monatlichen Beitrag ändern oder kündigen möchten, schreiben Sie einfach eine Email an spenden @ nachtkritik.de.

Kontakt: Wenn Sie noch weitere Fragen haben, erreichen Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

 

Spendenkampagne 2021

vom 9. November bis 20. Dezember 2021

 

Ergebnis der Spendenkampagne:

  • 486 Menschen haben nachtkritik.de im Rahmen der Kampagne zwischen dem 9. November und dem 31. Dezember 2021 Geld gespendet.
  • Von diesen 486 Menschen unterstützen 278 nachtkritik.de mit einem regelmäßigen Beitrag zwischen 5 und 200 Euro. Dadurch kommen nun im Monat rund 2.260 Euro zusammen.
  • 208 Menschen haben uns einen einmaligen Betrag gespendet, wodurch zusätzlich die Summe von 14.100 Euro zusammengekommen ist.

 

Stimmen von anderen

_____________________________________________________________________________________________

"Wer sinnvolle journalistische Arbeit unterstützen möchte, bitte hier entlang: nachtkritik.de."

(Tim Tonndorf, Regisseur – auf Twitter)

_____________________________________________________________________________________________

"Ich unterstütze nachtkritik.de schon länger und mache das auch sehr gerne. Das Theater ist erst durch eine kritische Begleitung komplex und Teil eines möglichen Diskurses. Damit das so bleibt oder sogar verstärkt stattfindet, bitte ich euch, nachtkritik.de zu unterstützen."

(Ersan Mondtag, Regisseur – auf Twitter)

_____________________________________________________________________________________________

"Die Frage ist doch: Wäre Theater im Netz ohne nachtkritik.de so präsent wie jetzt? Die Antwort lautet eindeutig 'Nein'! Also spenden, liebe Kulturfreunde!"

(Rolf Bolwin, ehemaliger Direktor des Bühnenvereins, stadtpunkt.kultur – auf Twitter)

_____________________________________________________________________________________________

"Ich bin schon seit einer Weile mit 5€ im Monat dabei – schon allein um Danke dafür zu sagen, wie viele Nachtkritiken und Debattenbeiträge ich in meinem Studium in Hausarbeiten zitiert habe!"

(Thore Walch, Theaterwissenschaftler – auf Twitter)

_____________________________________________________________________________________________

"Nur zwei Glas Rotwein weniger im Monat! – Dafür umso mehr großes Gerede über Theater, die Leute, die das machen, die Welt und alles andere (Kochrezepte ausgenommen)".

(Atif Hussein, Autor und Regisseur – auf Twitter)

_____________________________________________________________________________________________

"Theaterkritik macht viel Arbeit und kostet viel Geld. Im Erklärbärvideo wird deutlich, warum es so wichtig ist, nachtkritik.de regelmäßig zu unterstützen. Wer nachts in Guben strandet und trotzdem noch schreibt, hat jede Solidarität verdient."

(Konrad Kögler, Das Kulturblog – auf Twitter)

_____________________________________________________________________________________________

"nachtkritik braucht Hilfe! Habt ihr Kapazitäten, diese phänomenal wichtige, nicht wegdenkbare Institution der deutschsprachigen Theaterlandschaft zu unterstützen?"

"nachtkritik ist treue Begleiterin von Theater und seinen Debatten. Und auch hochwertiger Onlinejournalismus verdient faire Arbeitsbedingungen. Wenn ihr also ein bisschen Kohle übrig habt, unterstützt nachtkritik."

(ensemble-netzwerk – auf Twitter)

_____________________________________________________________________________________________

"Theater, Menschen, die am, im, mit dem Theater arbeiten, sind seit bald zwei Jahren relativ am Ende. Bitte helft, falls ihr noch könnt."

(Sibylle Berg, Schriftstellerin – auf Twitter)

_____________________________________________________________________________________________

"Momentan fällt vieles auseinander. Falls ihr aber zufällig noch an einer stabilen Geldquelle sitzt, dann werdet doch 1001ste Unterstützer*in. Denn eine Welt mit Nachtkritik ist eine bessere Welt."

(Peng!, Performance-Kollektiv – auf Twitter)

_____________________________________________________________________________________________

 

NAC Spe Standbild BeitragDas nachtkritik-Team im Herbst 2021 © Thomas Aurin

Kommentare

Kommentare  
#1 Spendenkampagne: weiter soÖtzi 2021-11-10 15:37
Die Artikel sind mit sehr spitzer Feder geschrieben.
Sehr lustig mit viel Wortwitz und Esprit.

Es macht sich Spaß allein die Artikel zu lesen……

Kultur vor sittenwidrigem Milliarden verschlingendem Medien-Fußball-Geschäft,
vor Öko-Karastrophalen Milliarden-Gräbern wie Abrackprämie …..
…..
#2 Spendenkampagne: Vor jedem TheaterbesuchDirk Schneefuß 2021-11-11 15:53
Vor jedem Theaterbesuch ein Muss - was hat die Nachtkritik gesagt.

Immer der Einstieg - außer Ihr habt "mein" Stück nicht beachtet :-(

Macht weiter so.
#3 Spendenkampagne 2021: kritische KulturgesellschaftDoreen Mölders 2021-11-16 10:38
Für eine plurale kritische Kulturgesellschaft!
Weiter so!
#4 Spendenkampagne 2021: Nachtkritik muss seinJosef Putz 2021-12-06 18:00
so schnell, so umfassend, so gut... Macht weiter so
#5 SpendeSpender 2021-12-08 13:59
Liebe Aufrufer:innen, meine Spende im vergangenen Jahr versickerte, offenbar unbemerkt, im Dickicht der Nachtkritik. Gäbe es denn dieses Mal eine Spendenbescheinigung?

(Liebe:r Spender, Danke für den Hinweis. Ja, eine Spendenbescheinigung gibt es, ab 20 Euro im Jahr. Für das vergangene Jahr: Bitte eine Mail mit Klarnamen, Hinweis zum Spendendatum und den für eine Spendenbescheinigung nötigen Daten an spenden@nachtkritik.de, so noch eine Bescheinigung gewünscht ist. Beste Grüße und Danke für die Unterstützung! Elena Philipp, Redaktion nachtkritik.de)
#6 nachtkritik.de unterstützen: ernüchterndpetra 2022-03-05 09:08
oh oh ohh
ehrlich gesagt, weiß ich nicht wieviele menschen nachtkritik lesen - ich denk aber, dass sich mehr als 1000 menschen über diese seite informieren / teilhaben und deshalb und ehrlich gesagt finde ich es dann doch etwas ernüchternd, dass keine 1000 menschen zusammengekommen sind, welche unterstützung leisten - ohje!

Kommentar schreiben