meldung

Wiesbadener "Tyll" erhält Hauptpreis bei irakischem Festival

29. November 2021. Die Wiesbadener Adaption von Daniel Kehlmanns Roman "Tyll" hat beim 2. Baghdad International Theater Festival den Gesamtpreis für die beste Aufführung gewonnen. Das gibt das Hessische Staatstheater in einer Pressemitteilung bekannt.

Der "Integrated Theatrical Perfomance Award" wird nur verliehen, wenn er in den Kategorien Regie, Ausstattung und Schauspieler jeweils die beste Leistung auszeichnen kann. Die Auszeichnung beinhaltet die Preise für die beste Regie (Tilo Nest), den besten Schauspieler (Rainer Kühn), die beste Schauspielerin (Lina Habicht), den besten Nachwuchsschauspieler (Paul Simon) und die beste Ausstattung (Bühnenbild: Robert Schweer sowie Kostümbild: Anne Buffetrille und Mirjam Ruschka).

Das 2. Baghdad International Theater Festival fand vom 20. – 26.11.2021 in der irakischen Hauptstadt Bagdad statt. Aus 86 vorgeschlagenen Aufführungen hatte eine Jury 16 Produktionen ausgewählt, davon zwölf aus der arabischsprachigen Welt und vier europäische. 14 Arbeiten konnten gezeigt werden. Durch die Auslobung des Gesamtpreises für "Tyll" rückten in den Einzelkategorien jeweils die Zweitplatzierten nach. Es gewannen die irakischen Produktionen "Das Leben teilen" und "Ismaels Orte" drei beziehungsweise zwei Preise. Je einen Preis erhielten "Die Konferenz der Vögel" (Tunesien), "Yes Godot" (Irak), "Home of Passion" (Syrien) und "Ay Carmela" (Ägypten). Die Jury unter dem Vorsitz des prominenten irakischen Schauspielers Haitham Abdul Razzaq setzte sich aus Mitgliedern aus Irak, Frankreich, Syrien und Jordanien zusammen.

Intendant Uwe Eric Laufenberg sagte zur Verleihung des Festival-Hauptpreises: "Die Produktion 'Tyll' in Bagdad zur Aufführung zu bringen, war für uns eine fantastische Erfahrung, der Austausch mit Kunstschaffenden aus den arabischen Kulturkreisen für das gesamte Ensemble horizonterweiternd. Ich bin dem kurdischen Autor, Schauspieler und Regisseur Ihsan Othmann – der hier in Wiesbaden nicht zuletzt Rushdies ›Satanische Verse‹ inszeniert hat – sehr dankbar, dass er uns vorgeschlagen, unterstützt und ermutigt hat, der Einladung zum Theaterfestival nach Bagdad zu folgen."

(Staatstheater Wiesbaden / miwo)

 

 

mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben