Medienschau: Die Welt – Regisseurin Anna Bergmann im Interview

7. Januar 2022. Die Zeitung Die Welt veröffentlicht ein ausführliches Interview (Paywall) mit Anna Bergmann, Regisseurin und Leiterin der Schauspielsparte am Staatstheater Karlsruhe. Im Gespräch mit Theresa Luise Gindlstrasser geht es um die 100%-Frauenquote im Regiefach des Schauspiels und um das neue Klima am Haus nach dem Abgang von Ex-Intendant Peter Spuhler.

Seit dessen Kündigung im Juli 2021 befinde sich die Sparte in einem nachhaltigen und wohltuenden Mitbestimmungsprozess, erklärt Bergmann. "Obwohl im Zentrum immer noch die ästhetische Arbeit steht, verwenden wir viel Zeit für Arbeitsgemeinschaften zum Strukturprozess auf, zu den Themen Leitbild, Diversität oder Kommunikation. Wir haben Zwischengespräche genauso wie Nachbesprechungen von Inszenierungen fest etabliert, es gibt regelmäßige Ensemble-Versammlungen, einmal die Woche eine Info-Veranstaltung über Zoom, bei der alle auf den neuesten Stand gebracht werden."

Die Setzung, in der Schauspielsparte ausschließlich Regisseurinnen zu beschäftigen kommentiert Bergmann wie folgt: "Es war natürlich eine Provokation. Männer bewusst auszuschließen, uns für eine unpopuläre Maßnahme zu entscheiden. Dadurch konnten wir Aufmerksamkeit generieren, um längerfristig eine Veränderung zu erreichen. Denn es ist leider so: Mit kleinen Schritten voranzugehen, das führt zu keiner tatsächlichen Entwicklung." Skeptisch äußert sie sich hingegen hinsichtlich der Möglichkeit einer generellen Quotenregelung. "Veränderungsprozesse anzustoßen auch für andere Theater – das halte ich für gut. Aber: Alles was einem Haus aufoktroyiert wird, was unter Zwang geschieht, funktioniert nicht. Die Frage lautet: Passiert Veränderung unter Zwang, weil von oben bestimmt oder weil am Haus tatsächlich der Wunsch besteht. Das Ensemble und alle Mitarbeitenden müssen mitgenommen werden."

(Die Welt / miwo)

 

 

Kommentare

Kommentar schreiben