Medienschau: Standard – Krankmeldungen im Theater

Unvermeidbare Verschiebungen

Unvermeidbare Verschiebungen

9. Januar 2022. Der Standard aus Österreich blickt in Theaterhäuser, die Aufführungen aufgrund von Krankheitsfällen im Personal verschieben müssen. 

Magarete Affenzeller berichtet von den internen Leistungen unterschiedlicher Theaterteams, die Vorstellungsverschiebungen bewerkstelligen. "Das oberste Prinzip lautet: Der Lappen muss hochgehen!" wird Regina Maier, Künstlerische Betriebsdirektorin am Burgtheater in Wien, zitiert. 

Was durch einen Krankheitsfall im Personal alles (um)organisiert werden müsse, sei abhängig von der Beschaffenheit des jeweiligen Theaters: Gibt es ein festes Ensemble, ein Repertoirbetrieb, ein Abosystem? Affenzeller untersucht exemplarisch das Burgtheater, das Landestheater Linz, sowie das Klagenfurter Ensemble

Um den Spielbetrieb gewährleisten zu können, wird der Wunsch geäußert, die Sperrstunde aufzuheben und die Quarantänezeit zu verkürzen. 

(Standard / ska)

Kommentare

Kommentar schreiben