meldung

Hamburg: Förderung der freien darstellenden Künste

12. Januar 2022. Die Behörde für Kultur und Medien der Stadt Hamburg hat ihre Auswahl für die Projektförderung der freien darstellenden Künste für die Spielzeit 2022/23 bekannt gegeben. Insgesamt stehen 1,8 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung, inklusive einer einmaligen Aufstockung um 220.000 Euro aus Corona-Hilfen. 83 Projekte werden gefördert.

Alle geförderten Projekte (bitte aufklappen):

Den unabhängigen Fachjurys gehörten in diesem Jahr an:

Sprechtheater, Musiktheater, Performance
Leyla Ercan (Agentin für Diversität, Programm-, Publikums- und Personalentwicklung, Niedersächsisches Staatstheater Hannover), Noah Holtwiesche (Neuere dt. Literatur/ Theaterforschung, Uni Hamburg), Bahar Roshanai (Programm-Managerin, Musikvermittlerin und -pädagogin, Körber-Stiftung Hamburg, Bereich Kultur), Beisitz: Mascha Wehrmann (Koordinatorin Theaterakademie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg)

Tanz
Katrin Ullmann (freie Tanz- und Theaterkritikerin), Olivia Hyunsin Kim (Choreografin und Performerin in Berlin, Frankfurt und Seoul), Maximilian Probst (Autor und Kulturjournalist "Die Zeit", Hamburg), Beisitz: Dr. Kerstin Evert (Künstlerische Leitung K3 | Tanzplan Hamburg)

Kinder- und Jugendtheater
Charlotte Baumgart (Kulturwissenschaftlerin, künstlerische Leitung Kompanie Kopfstand), Eva Binkle (Musiktheaterpädagogin Staatsoper Hamburg), Thomas Lang (Vorstandsmitglied der ASSITEJ 1996-2016)

Basis- und Rechercheförderung (spartenübergreifend)
Melmun Bajarchuu (Philosophin, Dramaturgin, künstlerische Produktionsleitung, Team Produktion Sophiensaele Berlin), Tuğsal Moğul (Schauspieler, Regisseur, Anästhesist und Notarzt)

Über die Konzeptions- und Nachwuchsförderung beraten sich alle Jurorinnen und Juroren sowie Beisitzerinnen und Beisitzer der Jurys Sprechtheater/Musiktheater/Performance, Tanz und Kinder-und Jugendtheater gemeinsam.

(Behörde für Kultur und Medien der Stadt Hamburg / chr)

Kommentare

Kommentar schreiben