logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

"Verbrennungen" räumt ab

Wien, 21. November 2008. Im Wiener Ronacher hat gestern abend die Verleihung der "Nestroy"-Theaterpreise stattgefunden. Das meldet die Wiener Presse mit Bezug auf die Nachrichtenagentur APA. Mit der bereits zum neunten Mal vergebenen Auszeichnung werden in elf Kategorien die besten Leistungen der vergangenen Saison auf österreichischen Bühnen sowie die "beste deutschsprachige Aufführung" gewürdigt.

Ausgezeichnet wurden:

Beste Regie: Stefan Bachmann für "Verbrennungen" von Wajdi Mouawad, Burgtheater Wien/Akademietheater

Beste Ausstattung: Viktor Bodó für "Alice" nach Lewis Carroll, Schauspielhaus Graz

Beste Schauspielerin: Regina Fritsch als Nawal in "Verbrennungen" von Wajdi Mouawad, Burgtheater Wien/Akademietheater

Bester Schauspieler: Markus Hering als Hermile in "Verbrennungen" von Wajdi Mouawad, Erich in "Freier Fall" von Gert Jonke und C in "Pool (kein Wasser)" von Mark Ravenhill, alle Burgtheater Wien/Akademietheater

Beste Nebenrolle: André Pohl als Alfons in "Der jüngste Tag" von Ödön von Horváth, Theater in der Josefstadt Wien

Bester Nachwuchs: Sebastian Wendelin als Sebastian in "Der junge Till" von Gregor Barcal und Alex Scheurer sowie in mehreren Rollen in "I Furiosi" nach Nanni Balestrini, Rabenhof Theater Wien

Spezialpreis: Andreas Beck für den Neustart im Schauspielhaus Wien

Bestes Stück/Autorenpreis: Gert Jonke für "Freier Fall" im Burgtheater Wien/Akademietheater

Beste Off-Produktion: Volker Schmidt mit "komA", New Space Company und Dschungel Wien

Beste deutschsprachige Aufführung: "Ratten" von Gerhart Hauptmann in der Inszenierung von Michael Thalheimer, Deutsches Theater Berlin

(peko)