Brecht als Wirtschaftswunderbremse

16. März 2022. Von Shakespeare bis zur Meiningerei, vom Amphitheater bis zur Volksbühnenbewegung. In seiner Video-Reihe "Eine kleine Dosis Theatergeschichte" gibt der Literaturprofessor Holger Syme Einblicke in die Schatztruhen der Bühnenhistorie. Zum Auftakt: Bertolt Brecht als Störenfried im Nachkriegsdeutschland.

Von Holger Syme

16. März 2022. "Ich beobachte, dass ich anfange, ein Klassiker zu werden", schrieb Bertolt Brecht bereits in jungen Jahren über sich. Er wurde, was er antizipierte. Gleich ob "Der gute Mensch von Sezuan", "Dreigroschenoper" oder "Leben des Galilei", Brechts Stücke füllen die Lehrpläne an Schulen – und die Theaterspielpläne. Aber der Triumphzug war steinig.

In der ersten Folge seiner Video-Reihe "Eine kleine Dosis Theatergeschichte" blickt der Literaturprofessor Holger Syme aus Toronto in die bundesdeutsche Nachkriegshistorie und zeigt Bertolt Brecht als politischen Störenfried: Brecht als Wirtschaftswunderbremse.

Zum Autor:

Holger Syme ist Associate Professor of English an der University of Toronto in Kanada. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die Englische Literatur der frühen Neuzeit, insbesondere die dramatische Literatur; Theatergeschichte, zeitgenössische Performance und das deutsche Theater. Holger Syme war Gast in der Pilotsendung "Gegenprobe – Das Theatertrio, der Kritiker:innen-Runde in Kooperation von nachtkritik.de und Literaturforum im Brecht-Haus Berlin.


>>>> Mehr auf nachtkritik.plus

Kommentare

Kommentare  
#1 Kleine Dosis Theatergeschichte: vielen DankKunst und Freiheit 2022-03-16 10:27
Toppden Kalten Krieg der Medien entlarvend aus literaturwissenschaftlicher Perspektive. Vielen Dank, Holger Syme. Fehlt nur noch eine persönlich naivere Perspektive auf den gleichen Gegenstand...
#2 Kleine Dosis Theatergeschichte: Mehr davon!Yvette P. 2022-03-27 16:48
Super Idee, die "kleine Dosis Theatergeschichte"! Danke Nachtkritik, danke Holger Syme. Freu mich auf den nächsten Teil!
#3 Kleine Dosis Theatergeschichte: Vielen Dank!Giuliana B. 2022-03-28 12:56
Danke für die lustige und interessante Vorlesung! Ich freue mich auf die nächsten!

Kommentar schreiben