meldung

International Ibsen Award geht an das Back to Back Theatre

21. März 2022. Der "International Ibsen Award" geht in diesem Jahr an das australische Back to Back Theatre (BtBT). Das gibt das Osloer Nationaltheater auf seiner Website bekannt. Die Auszeichnung gehört zu den am höchsten dotierten für Theaterkünstler:innen weltweit. Das Preisgeld beträgt 2,5 Millionen norwegische Kronen, umgerechnet knapp 260.000 Euro.

Es ist eine doppelte Premiere. Der Internationale Ibsen Award geht zum erst Mal nach Australien und an ein Ensemble mit Künstler:innen mit Behinderungen. Das BtBT bezeichnet sich als "neurodivers". Es ist in Geelong, Victoria beheimatet und besteht seit 1987.

Zur Begründung heißt es von Jury-Präsidentin Ingrid Lorentzen: "BtBTs Arbeit ist aufregend, verstörend und regt zum Nachdenken an. Sie inspiriert uns, bessere Künstler und bessere Menschen zu sein. BtBT gibt sozialen und politischen Anliegen eine Stimme, ihre Arbeit entsteht als kollektive Anstrengung, bei der mehrere Schöpfer, Ideen und Perspektiven immer präsent sind und einen Raum für Inklusion und Möglichkeiten herstellen. Das ist Teil dessen, was ihre Arbeit so unvergesslich und so wichtig macht. Diese Arbeit hat jedes Jury-Mitglied inspiriert, wir freuen uns darauf, diese wohlverdiente Auszeichnung an BtBT zu verleihen."

Der Jury gehören neben Ingrid Lorentzen, Künstlerische Direktorin des Norwegischen Nationalballetts, folgende Mitglieder an: Hilkka-Liisa Iivanainen, Regisseurin, Kuratorin und Mitglied der Leitung des finnischen Tampere Theatre Festival; Maria Delgado, Professor and Director of Research an der Royal Central School of Speech and Drama der University of London; Romand Dolzhanskiy, Dramaturg und Theaterchef am Theatre of Nations und Leiter des "New European Theatre Festival; Kristian Seltun, Künstlerischer Direktor des Norwegischen Nationaltheaters und Künstlerischer Direktor des International Ibsen Festival sowie Erika Lichte, in Hamburg geborene Theaterwissenschaftlerin.

Der norwegische Staat stiftete den Internationalen Ibsen-Preis im Jahr 2007, er wurde zunächst jährlich, dann alle zwei Jahre vergeben. Die Preisverleihung findet im September im Nationaltheater Oslo statt. Unter den bisherigen Preisträger:innen waren Peter Handke, die Gruppe Forced Entertainment, Christoph Marthaler und zuletzt Taylor Mac.

(International Ibsen Award / Nationaltheater Oslo / in medias PR & Management / miwo)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben