meldung

Auswahl Radikal jung in München 2022

28. April 2022. Das Münchner Volkstheater hat die Einladungen zum Festival Radikal jung 2022 bekanntgegeben. Das jährlich stattfindende Festival gilt als wichtige Plattform für Nachwuchsregie und findet erstmals im Juni und Juli statt.

Eingeladen sind im 2022er Jahrgang elf Produktionen:

Jungfrau von Orleans (hier unsere Nachtkritik)
nach Friedrich Schiller
Regie: Ewelina Marciniak
Nationaltheater Mannheim

Bad Roads (UA)
von Natalia Vorozhbyt
Regie: Tamara Trunova
Left Bank Theatre, Kyjiw

We are in the Army Now (UA)
Regie: Elias Adam
Onassis Stegi, Athen / Griechenland

werther.live (UA) (hier unsere Nachtkritik)
nach Johann Wolfgang von Goethe
Regie: Cosmea Spelleken (punktlive)

Karneval (UA) (hier unsere Nachtkritik)
Regie: Joana Tischkau
Theater Oberhausen

Mowgli (UA)
Konzept / Choreografie / Performance: Sorour Darabi
Kunstenfestivaldesarts

Identitti (UA) (hier unsere Nachtkritik)
von Mithu Sanyal
Regie: Kieran Joel
Düsseldorfer Schauspielhaus

Gymnasium (UA) (hier unsere Nachtkritik)
von Bonn Park und Ben Roessler
Regie: Bonn Park
Münchner Volkstheater

Civilisation
von Jazz Woodcock-Stewart in Zusammenarbeit mit Morgann Runacre-Temple
Regie: Jaz Woodcock-Stewart

Karadeniz (UA)
(PARASITES PROJECT)
Eine Produktion von caner teker
tanzhaus nrw und HAU Hebbel am Ufer

It's Britney, Bitch! (UA)
von Lena Brasch und Sina Martens, mit Texten von Laura Dabelstein, Miriam Davoudvandi, Fikri Anıl Altıntaş und Lena Brasch
Regie: Lena Brasch
Berliner Ensemble

Der Auswahljury gehörten der Dramaturg Jens Hillje, der Publizist C. Bernd Sucher, die Theaterkritikerin Christine Wahl und der Regisseur Florian Fischer an. "Radikal Jung" findet vom 24. Juni bis 2. Juli im Münchner Volkstheater statt. Zum Abschluss wird ein vom Freundeskreis des Theaters gestifteter Publikumspreis in Höhe von 3.000 Euro vergeben.

(Volkstheater München / geka)

 

 

mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben