meldung

Schauspielerin Klara Höfels gestorben

16. Mai 2022. Die Schauspielerin Klara Höfels ist tot. Wie unter anderem der WDR meldet, starb sie am Sonntag nach kurzer schwerer Krankheit in Berlin im Alter von 73 Jahren.

Nach ihrer Schauspielausbildung an der Folkwang-Hochschule Essen war sie am von 1972 bis 1974 am Schlosstheater Celle und von 1974 bis 1978 am Schauspiel Kiel engagiert. Von 1978 bis 1983 gehörte sie dem Ensemble des Schauspiel Frankfurt unter Peter Palitzsch an. Hier spielte sie unter anderem in der Inszenierung von B. K. Tragelehn die Elmire in Molières "Tartuffe" und in der Regie von Thomas Langhoff die Mascha in Anton Tschechows "Drei Schwestern". Zudem arbeitete sie mit den Regisseuren Wilfried Minks, Hans Neuenfels, Maria Reinhard und anderen.

Von 1983 bis 1985 war Klara Höfels am Residenztheater München engagiert, von 1985 bis 1990 am Staatstheater Stuttgart. Seit 1990 arbeitete sie freiberuflich für Theater und Film. So spielte sie 1997 am Berliner Ensemble in der Regie von B. K. Tragelehn die Rolle der Frau Sarti im "Leben des Galilei" an der Seite von Sepp Bierbichler.

Gemeinsam mit dem Autor und Regisseur Christian Achmed Gad Elkarim (Christian Duda), später auch mit anderen Theatermacher:innen verwirklichte sie darüber hinaus zahlreiche Theaterprojekte in der Freien Szene Stuttgarts und Berlins mit der Idee eines Autorentheaters.

(WDR / Wikipedia / geka)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Klara Höfels: Zu früh Anke 2022-05-17 11:59
Ach Klara!
Nach vielen Jahren sahen wir uns zufällig an einer Theaterkasse wieder. Unser beider Reaktion: herzhaftes Lachen. Es wurden zwei schöne Abende daraus. Liebe Klara, Du gehst zu früh.
Anke.

Kommentar schreiben