meldung

Tornado zerstört Freilichtbühne des Theaters Paderborn

23. Mai 2022. Ein Tornado hat am vergangenen Wochenende die Freilichtbühne des Theaters Paderborn zerstört, wie nachtkritik.de-Korrespondentin Karin Yeşilada aus Paderborn meldet.

Paderborn TornadoZerstörte Freilichtbühne in Paderborn © Theater PaderbornDie vor der Stadtbibliothek gelegene Open-Air-Bühne sollte am 28. Mai 2022 Spielstätte der Premiere "Rose und Regen, Schwert und Wunde (Ein Sommernachtstraum)" nach William Shakespeare in einer Bearbeitung von Beat Fäh (Regie: Patricia Benecke) sein. Aktuell ist die Produktion auf der Homepage des Theaters noch nicht abgesagt. Das 300 Meter Luftlinie von der Tornadoroute gelegene Theatergebäude ist von Verwüstungen verschont geblieben.

Am vergangenen Freitag hatten mehrere Tornados in verschiedenen Orten in Nordrhein-Westfalen massive Zerstörungen angerichtet. Allein in Paderborn wurden 43 Menschen verletzt, darunter 13 schwer, berichtet die Rheinische Post. Tornados zählen zu den Extremwetterereignissen, deren Häufigkeit und regional neue Verteilung mit der steigenden Erwärmung des Erdklimas stark zunimmt, wie der Meteorologe Özden Terli kommentiert.

Die für Samstag, den 28. Mai geplante Premiere des Freilichtstücks "Rose und Regen, Schwert und Wunde" wird wegen der Schäden auf den 10. Juni verschoben. "Wir sind heilfroh, dass zum Zeitpunkt als der Tornado über die Paderborner Innenstadt hinwegfegte, keine Proben vor der Stadtbibliothek stattgefunden haben und das Team nicht in Gefahr gebracht wurde. Das Areal rund um den Cardinal-Degenhardt-Platz ist allerdings so zerstört, dass der ursprüngliche Premierentermin nicht gehalten werden kann", erklärt Intendantin Katharina Kreuzhage.

(Theater Paderborn / Karin Yeşilada / rp-online.de / twitter.com@terliwetter / chr)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben