Medienschau: Süddeutsche Zeitung – Der "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen

Gesucht: Neue*r Jedermann

Gesucht: Neue*r Jedermann

23. Juli 2022. Im Samstags-Feuilleton der SZ berichtet Christine Dössel von einem österreichischen Twitter-Sturm um den traditionellen "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen, der jedoch, so Dössel, "unverwüstlich" sei.

Besonders in der aktuellen Inszenierung mit Lars Eidinger als Jedermann und Verena Altenberger als Buhlschaft, "ein Paar, wie man es so heutig, innig und stimmig, so emanzipiert und körperlich-erotisch in "Jedermann"-Zusammenhängen noch nicht erlebt hat."

Eidinger und Altenberger haben ihren Abschied angekündigt; Dössel berichtet von und mischt sich in Nachfolge-Spekulationen: Es kursieren die Namen Jens Harzer, Michael Maertens, Samouil Stoyanov, Philipp Hochmair – oder Mavie Hörbiger als "Jederfrau", die die weibliche Besetzung der Hauptrolle selbst ins Spiel gebracht hat.

(SZ / sd)

Kommentare

Kommentar schreiben