meldung

Bürger:innenentscheid gegen Theaterneubau in Ingolstadt

25. Juli 2022. Die Bürger:innen von Ingolstadt haben am Sonntag gegen den Bau eines neuen Theaters entschieden. 39,8 Prozent haben laut Pressemitteilung der Stadt für das Projekt und 60,2 Prozent dagegen gestimmt. Die Wahlbeteiligung lag bei 25,6 Prozent, es waren rund 100.000 Menschen zur Stimmabgabe aufgerufen.

Hintergrund: Im Dezember hatte der Ingolstädter Stadtrat beschlossen, dass das Stadttheater als Interimsspielstätte einen Neubau neben dem Stammhaus erhalten soll, der nach dessen Sanierung weiter bespielt werden kann. Daraufhin formierte sich mit der Unterstützung der Freien Wähler, die im Stadtrat dagegen gestimmt hatten, die Bürgerinitiative “Keine Kammerspiele”, die per Bürgerbegehren den gestrigen Bürgerentscheid erwirkte.

Die Ingolstädter stimmten außerdem über einen Schulneubau ab, der auch mehrheitlich abgelehnt wurde.

(Ingolstadt / BR / sd)

Kommentare

Kommentare  
#1 Ingolstadt: abwarten + Hefeweizen trinkenThorsten Weckherlin 2022-07-25 14:53
... so schnell schießen die Bayern nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Bürgerbegehren einen Stadtrat-Beschluss kippen kann. Für Ingolstadt ist das jetzt aber ein Image-GAU. Gegen Schule und Theater zu stimmen, muss man erst einmal bringen!
Ingolstadts Intendant Knut Weber, der so lange gekämpft hat - und eben erfolgreich - ist das eine Ohrfeige.
#2 Ingolstadt: Verständliche EntscheidungLuchino Visconti 2022-07-26 04:57
Absolut verständlich. Für den Neubau der Kammerspiele müssten eine der letzten Grünflächen nahe der Donau geopfert und über 49 Bäume gefällt werden. Das ist eben nicht mehr so leicht vermittelbar wie früher und es gibt erfreulicherweise ein größeres Umweltbewusstsein. Und: Die Bürger haben berechtigte Angst vor finanziell ausufernden Bauprojekten. Zumal jetzt, wo die Zukunft der Energieversorgung unsicher ist. Die Bürger sollen sparen und kürzer duschen. Da ist nicht so leicht zu vermitteln, dass andernorts Geld ausgegeben wird, anstatt ebenfalls auch zu sparen. Und auch in Ingolstadt hat es die Politik versäumt, Alternativmöglichkeiten zu erarbeiten und den Bürgern zur Abstimmung vorzulegen. Was das Theater betrifft: Ein möglichst attraktiver Spielplan wäre vielleicht auch nicht schlecht ... und ein alternativer Spielort sollte mit etwas Fantasie zu finden sein.
#3 Ingolstadt: Klare EntscheidungThorsten Weckherlin 2022-07-27 09:52

Kommentar schreiben