meldung

Stefanie Sargnagel erhält Prix Pantheon 2022

26. August 2022. Die Wiener Autorin und Kabarettistin Stefanie Sargnagel ist mit dem renommierten Kleinkunst- und Comedypreis Prix Pantheon 2022 in der Kategorie "Frühreif und verdorben" ausgezeichnet worden. Das meldet die Zeitung Die Presse unter Berufung auf die Nachrichtenagentur APA.

Sargnagel überzeuge "mit der Brillanz ihrer Geschichten, deren Anfänge so harmlos und schlicht tuend daherkommen, um dann in den bösartigsten und unanständigsten Beschreibungen zu explodieren", heißt es in der Begründung der fünfköpfigen Jury.

Für den Preis hatte sich Sargnagel in einer "Olympiade" der Kleinkunst, die Anfang dieser Woche im Bonner Kabaretttheater Pantheon ausgetragen wurde, gegen acht andere nominierte Bühnenkünstler:innen und -künstler durchsetzen müssen. Weitere Preisträger:innen der mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Auszeichnung, die seit 1995 vergeben wird, sind der Stand-up-Comedian Alex Stoldt in der Kategorie "Beklatscht und Ausgebuht" und der Kabarettist Urban Priol in der Kategorie "Reif und Bekloppt".

Stefanie Sargnagel arbeitet auch immer wieder fürs Theater. 2020 kam etwa am Münchner Volkstheater ihr Oktoberfest-Stück Am Wiesnrand in der Uraufführungsregie von Christina Tscharyiski heraus, und die Regisseurin Lucia Bihler kombinierte im selben Jahr in ihrer Antiken-Befragung Iphigenie. Traurig und geil im Taurerland an der Berliner Volksbühne Euripides- mit Sargnagel-Text.

(Die Presse / APA / cwa)

 

mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben