meldung

Akademie für Theater & Digitalität: Harald Wolff wird Betriebsdirektor

31. August 2022. Harald Wolff, Vorsitzender der Dramaturgischen Gesellschaft und bislang Mitglied des künstlerischen Leitungsteams der Münchner Kammerspiele, wechselt zum 1. September 2022 als Betriebsdirektor an die Akademie für Theater und Digitalität nach Dortmund. Das gibt das Theater Dortmund in einer Presseaussendung bekannt.

Die Akademie für Theater und Digitalität wurde vor drei Jahren gegründet, als Modellprojekt des Theaters Dortmund für Digitalität, künstlerische Forschung und technikorientierte Aus- und Weiterbildung. Die Institution erforscht Möglichkeiten der Darstellenden Künste in der Digitalen Moderne, sowie Arbeitsstrukturen an der Schnittstelle zwischen Darstellender Kunst und neuen Technologien. Sie vergibt zudem Forschungsstipendien für jeweils fünf Monate. Derzeit steht sie kurz vor dem Umzug in einen Neubau. Die neue, rund 2.000 Quadratmeter große Akademie entsteht derzeit im neuen Digitalcampus im Dortmunder Hafen, eingebettet in ein System von Akteur:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Ihr Direktor ist Marcus Lobbes.

Als neuer Betriebsdirektor arbeitet Harald Wolff an der Schnittstelle zwischen den künstlerisch-technischen Belangen der Akademie und der Verwaltung des Theaters (Personalabteilung, Buchhaltung und Controlling / Fördermittelmanagement) – sowie der Vergabeabteilung mit Verwaltung aller Projektmittel, Planung, Realisierung und Überwachung von Förderanträgen und Projektanträgen einschließlich der Budgetverantwortung für diesen Bereich.

(Theater Dortmund / Akademie für Theater und Digitalität / sd

Mehr dazu: Die Präsentation der Forschungsprojekte der Fellowship_6 der Akademie für Theater und Digitalität findet am 20. Septeber auf nachtkritik.plus statt

 

 

 

mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben