meldung

ZKB Preis für Ali Chahrour beim Zürcher Theaterspektakel

6. September 2022. Der libanesische Choreograf Ali Chahrour ist beim Zürcher Theaterspektakel für sein Stück "The Love Behind My Eyes" mit dem ZKB Förderpreis ausgezeichnet worden. Das teilten die Veranstalter:innen mit.

Chahrours "The Love Behind My Eyes" sei "eine poetische Reise und eine zutiefst politische Performance zugleich", heißt es in der Begründung der Jury. Thema ist die verbotene, unerfüllte Liebe zweier Männer, inspiriert von Liebesgeschichten aus der arabischen Welt und der vorislamischen Ghasal-Lyrik. "Mit 'The Love Behind My Eyes' öffnet Ali Chahrour einen sehr intimen Raum, eine Welt der Emotionen, in der Liebe und Kummer konkurrieren, Trauer und Zärtlichkeit ineinandergreifen", so die Jury. Entwickelt habe Chahrour das Stück während der Corona-Pandemie in Beirut. "Vor diesem Hintergrund fordert es Raum für Intimität, persönliche Geschichten und verkörpertes Wissen ein und thematisiert zugleich auf ein grösseres Spektrum kollektiver sozialer Probleme."

Den ZKB Anerkennungspreis erhält die kubanische Performerin Martha Luisa Hernández Cadenas. Ihre Inszenierung "No soy unicorno" sei reich an Poesie und konkreten Bildern aus dem soziokulturellen Kontext Havannas, so die Jury.

Mit dem ZKB Publikumspreis wurde "The Children of Amazi (Kinder des Wassers)" ausgezeichnet. Das Stück ist das Ergebnis der Initiative Small Citizens, einer Koproduktion des Ishyo Arts Centre in Ruanda und des Théâtre du Papyrus in Belgien. Ziel der Initiative ist es, junges Theater in Ostafrika interkulturell neu zu denken und zu realisieren.

 Dotiert ist der ZKB Preis mit 30.000 Schweizer Franken, der Anerkennungspreis mit 5.000 Franken. Mitglieder der Jury waren in diesem Jahr die Zürcher Soziologin, Sinologin und Theatermacherin Monika Truong, die Produzentin und Theaterleiterin Nataly Sugnaux Hernandez, die Dramaturgin und Kuratorin Nedjma Hadj Benchelabi, die Festivalleiterin Yoko Kawasaki und die Festivalkuratorin Eva Neklyaeva.

Verliehen wurden die Preise, mit denen die Zürcher Kantonalbank seit über zwanzig Jahren beim Festival auftretende Künstler:innen auszeichnet, bereits am vergangenen Samstag.

(Zürcher Theaterspektakel / eph)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben