meldung

Dramatikpreis des Festivals Trigger für Selma Matter

19. September 2022. Für den Theatertext "Helena oder: Stay Safe and Stay Sorry" wird der:die Autor:in Selma Matter mit dem erstmals verliehenen Dramatikpreis des Nürnberger Theaterfestivals Trigger ausgezeichnet. Das gab das Festival in einer Presseaussendung bekannt.

Selma Matter Sophie Thomas uAusgezeichnet wird Selma Matter für einen Text, der dem "Unbehagen angesichts des Zustands der Erde eine Stimme und eine poetische Dimension" verleihe, schreibt die Jury in ihrer Laudatio. Im Text kehrt Helena von einer Kreuzfahrt mit Paris zu ihrem Mann Menelaos zurück. Sie ist verstummt, denn sie hat offenbar etwas beobachtet, das sie nicht vergessen kann. Während Menelaos versuche, zu ihr durchzudringen, höre sie lieber den Waschbären zu, die sich unter dem Dach eingenistet hätten, heißt es über das Stück auf der Webseite der Universität der Künste Berlin, an der Selma Matter Szenisches Schreiben studiert hat. So frage "Helena oder: Stay Safe and Stay Sorry“, was es bedeute, "als privilegierte Person in einem privilegierten Land mit jeder Handlung an Gewaltkreisläufen teilzunehmen".

Auf selbst gemachte Krisen angemessen reagieren

Selma Matter entlasse die Leser:innen dabei nicht mit aktivistischen Handlungsanweisungen, sondern werfe jede:n einzelne:n mit der Frage, was die adäquate Reaktion auf die vielfältigen selbst produzierten Krisen sein könnten, auf sich selbst zurück, lobt die Jury des erstmals ausgerichteten Nürnberger Festivals für Politik und Menschenrechte in Theater und Performance.

Selma Matter, geboren in Zürich, studierte vor seinem:ihrem UdK-Abschluss Literatur, Theater und Philosophie in Hildesheim. Mit Marie Lucienne Verse wurde Matter für das Stück "Alice, wie weit musst du gehen, bis deine Beine vertreten sind" mit dem Thomas-Bernhard-Stipendium 2022 ausgezeichnet. Für "Grelle Tage", das 2023 am Schauspielhaus Wien uraufgeführt wird, erhielt Selma Matter den Hans-Gratzer-Preis 2022.

Dotiert ist der Dramatikpreis mit 3.000 Euro. "Helena oder: Stay Safe and Stay Sorry“ wurde laut Pressemitteilung aus 45 Einsendungen ausgewählt. Der Jury gehörten die Dramaturgin und Autorin Maren Zimmermann an, der Kabarettist Matthias Egersdörfer, die Komponist:in Elina Lukijanova und Sascha Kölzow, Dramaturg am Nürnberger Staatstheater. Organisiert hat das Festival Trigger das Künstler:innenkollektiv Theater Zwangsvorstellung e.V. in Kooperation mit dem Nürnberger Z-Bau Haus für Gegenwartskultur.

(Festival Trigger / UdK / eph)

 

Kommentare

Kommentar schreiben