Medienschau: Die Zeit – Vorwürfe über sexuelle Belästigung am Ballett Bern

Schweizer Ballett kommt nicht zur Ruhe

Schweizer Ballett kommt nicht zur Ruhe

29. September 2022. Dem Probenleiter der Ballettkompanie an den Bühnen Bern wird sexuelle Belästigung vorgeworfen. Darüber berichtet die Schweizer Ausgabe der Wochenzeitung Die Zeit (29.9.2022).

Eine Tänzerin hatte im Frühjahr 2021 in einem Brief an die Direktion der Kompanie Vorwürfe gegen ihren Vorgesetzten formuliert. Diese reichten von verbalen Grenzverletzungen bis hin zu unerwünschten Berührungen. Das Ensemble hatte sich solidarisch mit der Kollegin erklärt und Aufklärung gefordert. Wie die "Zeit" schreibt, beauftragte die Direktion daraufhin ein Beratungsunternehmen mit einer Untersuchung und stellte den Probenleiter vorerst frei. Der folgende Bericht des externen Beraters entlastete diesen teilweise. Es sei ihm verbale Belästigung vorzuwerfen, den Verdacht der körperlichen Belästigung habe man jedoch nicht erhärten können. Der Beschuldigte kehrte daraufhin an die Kompanie zurück.

Im Juni hatte die Zeit bereits über Mobbing, systematische Demütigungen und psychischen Druck an der Tanzakademie Zürich berichtet. Das Leitungsteam war danach zurückgetreten. Als Reaktion auf die Recherche in der Zeit kündigten die Bühnen Bern für den Nachmittag eine Pressekonferenz an.

(Die Zeit / miwo)

 

mehr medienschauen

Kommentare

Kommentar schreiben