Medienschau: Zeit.de – Der Schriftsteller Moritz Rinke über seine Reise nach Katar

Kein siebentoriges Theben

Kein siebentoriges Theben

5. November 2022. "Mein Gott, was soll das nur für eine schreckliche WM werden, bei der man sich im Vorfeld über die Anzahl der Toten streitet?," schreibt der Schriftsteller Moritz Rinke auf Zeit.de, der gerade von einer Reise aus Katar zurückgekommen ist. "Vielleicht hätte ich auch die Einladung der deutschen Botschaft und des Goethe-Instituts gar nicht annehmen dürfen.." 

"Ich google noch die acht WM-Stadien in Katar, sechs sind tatsächlich extra für die WM gebaut worden, alle im Umkreis von fünfzig Kilometern. Wenn man dann alle Bannmeilen um die Stadien zusammenzählt, werden die Menschen in Katar gar nicht mehr aus dem Haus gehen können, allzu viele Quadratmeter bleiben da wohl nicht...

Auf einem Podium sagt Rinke eigenem Bekunden zufolge später, "dass es diese WM niemals ohne all die Pakistaner, Nepalesen, Inder, Bengalen oder Philippiner gäbe, genauso wie es ohne solche Arbeiter auch kein siebentoriges Theben gegeben hätte, kein Babylon, kein Rom mit Triumphbögen, keine chinesische Mauer, keine Pyramiden. Thank you very much."

(Zeit.de / sle)

 

Kommentare

Kommentar schreiben