meldung

Aufruf zur Unterstützung der Ukraine im Kriegswinter

18. November 2022. In einem auf spiegel.de veröffentlichten Offenen Brief fordern 70 Schriftsteller:innen, Wissenschaftler:innen und Politiker:innen eine stärkere Unterstützung für die Ukraine. Sie rufen zu "Spenden, humanitärer und technischer Hilfe" auf sowie zur Lieferung von Waffen, um die russischen "Invasionstruppen zurückzudrängen".

Zu den Initiatoren gehören Ralf Fücks vom Zentrum Liberale Moderne und Ulrich Schreiber vom Internationalen Literaturfestival Berlin. Unter den Erstunterzeichner:innen finden sich die Literatur-Nobelpreisträgerinnen Swetlana Alexijewitsch und Herta Müller sowie Künstler wie Daniel Kehlmann, Durs Grünbein und Wolf Biermann.

In dem Schreiben heißt es: "Nachdem Putins Plan, die Ukraine militärisch zu zerschlagen und als eigenständige Nation auszulöschen, am entschlossenen, von der ganzen ukrainischen Gesellschaft getragenen Widerstand gescheitert ist, soll nun das Land durch die Zerstörung seiner lebenswichtigen Versorgungsstrukturen – insbesondere des Energiesystems – in die Knie gezwungen werden." Man müsse der Ukraine helfen, diesen "Kriegswinter" zu überstehen. "Gelänge es Putin, die Ukraine in den Zusammenbruch zu treiben, gerieten auch die europäische Sicherheitsordnung, die Europäische Union und das transatlantische Bündnis ins Wanken."

(spiegel.de / chr)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben