meldung

Berlin: Ex-Kultursenator Christoph Stölzl gestorben

12. Januar 2023. Berlins ehemaliger Kultur- und Wissenschaftssenator Christoph Stölzl ist tot. Das melden diverse Medien, darunter Zeit.de. 

1944 im Bayerischen Westheim geboren, war die erste wichtige berufliche Station des studierten Historikers seine Berufung zum Direktor des Münchner Stadtmuseums im Jahr 1980. 1987 berief die Bundesregierung unter Kanzler Helmut Kohl Stölzl zum Gründungsdirektor des Deutschen Historischen Museums in Berlin, das er bis 1999 geleitet hat.

Anschließend war Stölzl publizistisch tätig, unter anderem als Chefredakteur und Feuilletonchef der Tageszeitung "Die Welt".  Von April 2000 bis Oktober 2001 war Stölzl in Berlin Senator für Wissemschaft und Kultur. Stölzl hat im Laufe seines Lebens viele Ämter ausgefüllt, war Kuratoriumsmitglied diverser Stiftungen. Von 2010 bis 2022 war er Direktor der Weimarer Hochschule für Musik "Franz Lizst" und Gründungsdirektor des im Aufbau begriffenen Exil-Museums in Berlin. Stölzl war Vater von vier Kindern, darunter der Regisseur Philipp Stölzl. Überraschend ist Christoph Stölzl jetzt in seinem Ferienhaus in Bayern gestorben.

(Zeit.de / Tagesspiegel / sle)

Mehr zu Christoph Stölzl auf nachtkritik.de: Buchkritik - Christoph Stölzl (Hrsg): Stefan Moses. Die Zeit der Frauen

 

Kommentare

Kommentar schreiben