meldung

Kleist-Förderpreis an Elisabeth Pape

18. Januar 2023. Der 28. Kleist-Förderpreis für junge Dramatikerinnen und Dramatiker geht 2023 an Elisabeth Pape. Das teilen das Kleist Forum Frankfurt/Oder und die Stadt Frankfurt / Oder mit, die den Preis seit 1996 gemeinsam mit der Dramaturgischen Gesellschaft jährlich vergeben. Pape wird für ihr Stück "Extra Zero" ausgezeichnet.

Es handelt sich um die Studie einer jungen Frau, die aufgrund einer Essstörung in psychiatrischer Behandlung ist. "Das Stück geht jedoch weit über den Einzelfall hinaus," so die Jury ihrer Begründung. In jedem Satz zeige sich die detaillierte Beobachtungsgabe und umfangreiche, messerscharfe Recherche der Autorin. "Dabei ist die Form, die Elisabeth Pape wählt, keine dokumentarische: Mit stilisierter Sprache stellt sie der Protagonistin einen Chor gegenüber, aus dem sich immer wieder einzelne Figuren lösen." Der Jury gehörten 2023 Florian Vogel (Künstlerischer Leiter Kleist Forum), Oliver Bukowski (Autor), Sabeth Braun (Leitende Dramaturgin Staatstheater Augsburg), Petra Thöring (Dramaturgin Hessisches Landestheater Marburg), Milena Manns (Dezernentin für Kultur der Stadt Frankfurt / Oder), Beata Anna Schmutz (Vorstand Dramaturgische Gesellschaft, Künstlerische Leiterin Mannheimer Stadtensemble), Jasmin Maghames (Vorstand Dramaturgische Gesellschaft, Dramaturgin Schauspielhaus Bochum) Anke Pätsch, Direktorin Kleist-MuseumsFrankfurt (Oder) und Jack Kurfess (Theater Consultant) an.an.

Elisabeth Pape, 1995 geboren, wuchs zwischen Berlin und Czernowitz/Ukraine auf. Sie studierte Theater- und Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin und Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Ihre Stücke liefen als Werkstattinszenierungen sowohl an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin, dem Theaterdiscounter, der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin sowie auf Kampnagel in Hamburg. Für das Theater Koblenz hat sie 2022 Anton Tschechows "Der Kirschgarten" neu bearbeitet und ergänzt.

Die Preisverleihung findet im Rahmen der diesjährigen Kleist-Festtage am 11. Oktober 2023 statt. Laudator ist Oliver Bukowski. Unter den Preisträgern der Vorjahre sind Ivana Sokola, Magdalena Schrefel und Thomas Köck.

(Kleistforum Frankfurt (Oder) / Stadt Frankfurt (Oder) / sle)

Kommentare

Kommentare  
#1 Kleist-Förderpreis: Verlag?Hartmut Becher 2023-01-19 12:54
Guten Tag, und vielen Dank für diese wichtige Meldung!
Frage: Gibt es schon einen Theaterverlag, der die Rechte an Elisabeth Papes Stück vertritt?
Danke vorab für Antwort und beste Grüße

___________________________
Lieber Herr Becher,
Elisabeth Pape wird vom Rowohlt Verlag vertreten.
Herzliche Grüsse aus der Redaktion, Esther Slevogt
#2 Elisabeth Pape: VerlagEule 2023-01-19 15:40
Das Stück wird vom Rowohlt Verlag vertreten. Liebe Grüße!

Kommentar schreiben