Suche nach dem eigenen Selbst

6. April 2009. Die Auswahl steht fest: Vom 17. April bis 23. April 2009 präsentiert das Festival Radikal jung acht bemerkenswerte Inszenierungen junger Regisseure am Münchner Volkstheater. Die Jury, bestehend aus dem Dramaturgen und Festivalleiter Kilian Engels, dem Theaterkritiker Prof. C. Bernd Sucher und der Schauspielerin Annette Paulmann, hat aus 40 gesichteten Arbeiten die herausragendsten eingeladen.

 

Dieses Jahr sind folgende Inszenierungen eingeladen, die nachtkritik.de zum Teil besprochen hat.

Caligula
Regie: Jette Steckel
Deutsches Theater Berlinn

Letztes Territorium
Regie: Corinna Sommerhäuser
Thalia Theater Hamburg

Die Reise
Eike Hannemann
Theater Erlangen

Faust
Regie: Simon Solberg
Münchner Volkstheater

Juli
Regie: Mareike Mikat
Centraltheater & Skala Schauspiel Leipzig

Die Räuber
Regie: Lars Eidinger
Schaubühne Berlin

Glaube Liebe Hoffnung
Regie: Ronny Jakubaschk
Maxim Gorki Theater Berlin

Ödipus

Regie: Felix Rothenhäusler
Theaterakademie Hamburg

Eröffnet wird das Festival am 17. April mit Mareike Mikats Inszenierung "Juli" von Iwan Wyrypajew am Schauspiel Leipzig. Die eingeladenen Stücke, darunter zwei Uraufführungen und eine deutschsprachige Erstaufführung, aus Berlin, Erlangen, Hamburg und Leipzig setzen sich mit aktuellen Themen wie Scheitern, Revolte, Amoklauf, Nächstenliebe und vor allem mit der Suche nach dem eigenen Selbst auseinander, so die Begründung der Jury.

Ziel des Festivals ist es, die neue Generation der Theatermacher im deutschsprachigen Raum zu fördern, ihre thematischen und ästhetischen Vorlieben aufzuzeigen und so sowohl einem Fachpublikum als auch einer breiten Öffentlichkeit Perspektiven einer möglichen Theaterlandschaft von morgen aufzuzeigen. Zum fünften Mal hat München die Möglichkeit renommierte, überregionale Inszenierungen binnen einer Woche zu sehen und sich mit den Regisseuren bei Publikumsgesprächen auszutauschen.

(sik) 

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Radikal jung: Wirklich nicht?Laura 2009-04-25 02:27
Hallo gibt es wirklich keine Kritik zu den Räubern?

Nein, wirklich nicht.
Die Redaktion
#2 Radikal jung: Eidingers Räuber im Forum beschriebenMoors Vetter 2009-04-25 08:14
Aber im Forum hat mal jemand über "Die Räuber" geschrieben. Sehr eingehend, informativ, Lust machend.

Nämlich am 6. Dezember 2008, gehen Sie auf die andren/ nachtkritik forum und klicken Sie sich durch bis Seite 9, vielleicht funktioniert auch dieser link: www.nachtkritik.de/index.php?option=com_easybook&Itemid=74&startpage=9

Kommentar schreiben