"Der Mann der die Welt aß" ist klarer Sieger

Heidelberg, 10. Mai 2009. Nis-Momme Stockmann wurde auf dem Heidelberger Stückemarkt gleich zwei Mal ausgezeichnet. Sein Stück "Der Mann der die Welt aß" gewann am Sonntag den mit 10.000 € dotierten Autorenpreis, den die Jury – in diesem Jahr Nino Haratischwili, Andreas Jüttner, Philipp Löhle, Axel Preuß, Marion Tiedtke – vergab. Aber auch der mit 2.500 € dotierte Preis des Freundeskreises ging an den 28-jährigen Autor.

In der Laudatio der Jury hieß es: "'Der Mann der die Welt aß' verbindet zeitrelevante Themen – Pflege der Eltern, familiäre und finanzielle Krise, gescheiterte Lebensentwürfe, Arbeitslosigkeit – mit einer klaren, unterhaltenden, aber nicht anbiedernden oder gar belehrenden Form. Unaufdringlich, aber eindrücklich wird vorgeführt, wie merkantiles Denken jede Form von menschlichem Zusammenleben prägen und beschädigen kann.

Darüber hinaus führt der Weg des Protagonisten erstaunlich trittsicher durch große Theater-Fußspuren: In der Verleugnung seines beruflichen Scheiterns erinnert der Sohn an Arthur Millers Handlungsreisenden Willy Loman, in seiner Verweigerung gesellschaftlicher Erwartungen ist er ein Wiedergänger von Tschechows apathischem Iwanow. Mit 'Der Mann der die Welt aß' legt ein junger Autor einen bemerkenswert runden, aber nicht hermetisch abgerundeten Text vor, der die Jury in der diesjährigen, vom Hang zum Well-made Play geprägten, Auswahl nachdrücklich überzeugt hat." Den Preis für den jungen Autor, der zeitgleich auf dem Stückemarkt des Berliner Theatertreffens vorgestellt wurde, nahm sein Verleger Tobias Philippen entgegen.

Ganz vorn in der Jurygunst lagen auch die Esten. Neben dem Europäischen Autorenpreis für "Die Fiebel" von Andrus Kivirähk geht der Innovationspreis 2009 an "Porzellanrauch", das vom mit Abstand jüngsten Autor des Wettbewerbs geschrieben wurde. Zur Begründung sagt die Jury: "'Porzellanrauch' des 24-jährigen estländischen Autor Jim Ashilevi schafft eine dramatische Verrätselung, in der die Fragmente über die Liebe zu Fragmenten über das Leben werden. Wir zeichnen ihn mit dem Innovationspreis der Heidelberger Stückemarktes 2009 aus und gratulieren ihm ganz herzlich!"

(sik)

 

 
Kommentar schreiben