In Zukunft Günther-Rühle-Preis

4. Juni 2009. Wie der Theaterkanal meldet, ging der Bensheimer Theaterpreis in diesem Jahr an die Produktion Frühlings Erwachen! (Live Fast – Die Young) vom Düsseldorfer Schauspielhaus.

Zum Abschluss der "Woche junger Schauspieler", die unter Federführung der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste zum 14. Mal in Bensheim stattfand, wurde der Preis für die beste Ensemble-Leistung dem jungen Team unter Regisseur Gerald Gluth zuerkannt. Die Düsseldorfer spielten Frank Wedekinds Kindertragödie in einer Neufassung von Nuran David Calis. Tina Amon Amonsen, Viola Pobitschka, Sina Ebell , Friederike Linke, Christof Seeger-Zurmühlen, Alexander Steindorf, Bastian Sierich und René Schubert gelang es nach Meinung der Jury, einem über hundert Jahre alten Bühnentext eine furios-rasante Modernität zu geben. Mitglieder der Jury waren: Petra Wiedmann, Christoph Buggert, Henning Fangauf.

Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert. Das Bensheimer Publikum votierte ebenfalls für die Produktion Frühlings Erwachen! (Live Fast – Die Young) des Jungen Düsseldorfer Schauspielhauses.

Eine lobende Erwähnung ging an den jungen Regisseur Marc Wortel von der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin für den mutigen Versuch, mit der Inszenierung Hundeherz nach Bulgakow die Meyerholdsche Bühnensprache wiederzubeleben.

Zu Ehren des scheidenden Initiators und langjährigen Kurators der Woche junger Schauspieler wird der Bensheimer Theaterpreis in Zukunft umbenannt in Günther-Rühle-Preis.

(Theaterkanal/ jnm)

 

mehr meldungen

Kommentar schreiben