Einer der Meistgespielten 

18. Dezember 2009. Wie die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur mitteilt, erhält Roland Schimmelpfennig für sein Gesamtwerk den Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis 2010, den das Land Rheinland-Pfalz gemeinsam mit der Stiftung Rheinland Pfalz und dem Pfalztheater Kaiserlautern vergibt.

Den Preis für das beste Stück teilen sich die 1984 geborene Azar Mortazavi, die für ihr Mutter-Tochter-Drama "Todesnachricht" ausgezeichnet wird, und Achim Stegmüller, Jahrgang 1977 mit seinem "Als wir uns in Shanghai begegneten". 1997 war Roland Schimmelpfennig mit seinem Stück "Fisch um Fisch" Träger des Stückepreis des Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreises gewesen.

Der alle zwei Jahre ausgelobte Preis wird im kommenden Jahr zum 9. Mal vergeben. Zuletzt wurde 2008 Fritz Kater alias Armin Petras für sein Gesamtwerk ausgezeichnet. Almut Baumgarten erhielt für Tank den Stückepreis, der eine Uraufführung am Pfalztheater Kaiserslautern beeinhaltete. Den Angaben des Pfalztheaters zufolge ist der Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis, der am 28. April 2010 im Frankfurter Hof in Mainz von Ministerpräsident Kurt Beck überreicht wird, mit € 15.000 der höchstdotierteste Dramatikerpreis der Bundesrepublik Deutschland. Die diesjährige Jury setzte sich aus Franziska Schößler, Jürgen Berger, Wolfgang Bergmann, Gerhard Jörder und Ulrich Khuon zusammen. Mit Schimmelpfennig habe man einen der meist gespielten Theaterautoren der Gegenwart für den Hauptpreis ausgewählt, hieß es. Mit über zwanzig Theatertexten könne Roland Schimmelpfennig auf eines der umfangreichsten Oeuvres im deutschsprachigen Raum verweisen.

(sle)

 

Mehr zu Roland Schimmelpfennig im nachtkritik-Archiv.

 

 

 
Kommentar schreiben