Mit sofortiger Wirkung abberufen

28. Mai 2010. Die Geschäftsführer der Theater Vorpommern GmbH, Anton Nekovar und Hans Peter Ickrath, sind Informationen des NDR zufolge mit sofortiger Wirkung abberufen worden. Einen entsprechenden Beschluss hätten am Freitag die Hansestädte Stralsund und Greifswald sowie der Landkreis Rügen als Gesellschafter mitgeteilt, wie es heißt.

Der Aufsichtsrat des Theaters habe den Gesellschaftern Stralsund, Greifswald und dem Kreis Rügen empfohlen, Nekovar und Ickrath zu entlassen, zitiert die Webseite des Senders eine Mitteilung von Greifswalds Oberbürgermeister Arthur König (CDU).

Den Informationen des NDR zufolge sollen Nekovar und Ickrath Beschlüsse des Aufsichtsrates nicht umgesetzt haben. Gegen den Kaufmännischen Direktor, Ickrath, ermittele derzeit auch die Staatsanwaltschaft Stralsund. Intendant Nekovar, der sich zur Zeit mit dem Theaterorchester im Ausland befindet, wurde in Japan von der Kündigung überrascht. Nach NDR Informationen wollen er und Ickrath gegen die fristlose Kündigung klagen.

Bereits vor einem Jahr hatte es Streit gegeben. Als Kompromiss hatten sich die Träger des Theaters im Juli 2009 darauf verständigt, die Dienstverträge beider Theater-Geschäftsführer letztmalig bis zum 31. Juli 2012 zu verlängern. Die Städte Greifswald und Stralsund sind mit jeweils 47,65 Prozent Anteilen Hauptgesellschafter des Theaters Vorpommern. Der später in den Verbund aufgenommene Landkreis Rügen mit seinem Theater in Putbus besitzt lediglich 4,7 Prozent der Anteile. Der aus Österreich stammende Nekovar leitet den Theaterverbund seit 2005 als Intendant.

(NDR/sle)

 

 

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Theater Vorpommern: KorrekturFriedrich 2010-06-03 17:03
Im vorstehenden Beitrag sind einige Details nicht richtig.
Richtig ist, dass es bereits vor einem Jahr Streit im und um das Theater gab, aber der bezog sich auf die Vertragsverlängerung des Intendanten. Der Aufsichtsrat sprach sich mehrheitlich dafür aus, den Vertrag des Intendanten A. Nekovar nicht zu verängern. Dem folgten die Gesellschafter nicht und infolge dessen kam es zum Streit um den Gesellschaftervertrag. Um die Arbeitsplätze im Theater nicht zu gefährden, einigte man sich auf obenstehenden Kompromiß.
Falsch ist auch, dass Anton Nekover seit 2004 das Theater leitete. Richtig ist, dass er mit der Spielzeit 2005/2006 die Leitung des Hauses übernahm.

Kommentar schreiben