Zehn Mal Herausragendes für Kleine und Mittelgroße

Berlin, 22. November 2010. Wie das Festivalbüro mitteilt, stehen die Einladungen und Nominierungen für das Deutsche Kinder- und Jugendtheater-Treffen "Augenblick mal!" fest. Aus mehr als 310 Inszenierungen (bundesweit) haben die zehn Kuratoren zwanzig herausragende Inszenierungen nominiert. Zehn davon werden im Mai 2011 für das alle zwei Jahre stattfindende Festival nach Berlin eingeladen, fünf davon aus dem Kindertheaterbereich, fünf aus der Jugendsparte:

Kindertheater

  • Puppentheater Halle der Theater, Oper und Orchester GmbH Halle: Aller Anfang - Schöpfungsgeschichten (UA) von Ines Heinrich-Frank, Lars Frank und Uwe Steinbach, Regie: Ines Heinrich-Frank (ab 6 Jahren)
  • Junges Schauspielhaus Hamburg: Das Buch von allen Dingen (UA) von Gruus Kuijer (bearbeitet von Thorsten Wilrodt), Regie: Barbara Bürk (ab 10 Jahren)
  • Theater Pfütze, Nürnberg: Das Kind der Seehundfrau von Sophie Kassies, Regie: Christopher Gottwald (ab 9 Jahren)
  • Moks Bremen des Theaters Bremen: Für ewig und huntertmillionen Tage (UA) von Theo Fransz (aus dem Niederländischen von Monika The), Regie: Theo Fransz (ab 5 Jahren)
  • Junges Ensemble Stuttgart: Nach Schwaben, Kinder! (UA), Regie: Klaus Hemmerle (ab 11 Jahren)

Jugendtheater

  • Junges Theater Konstanz, in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin: A Clockwork Orange von Anthony Burgess/Royal Shakespeare Company, Regie: Hans-Jochen Menzel
  • Zwinger3 Kinder-und Jugendtheater, Theater und Orchester Heidelberg: Frühlings Erwachen! (Live Fast - Die Young) von Nuran David Calis nach Frank Wedekind, Regie: Dominik Günther (ab 13 Jahren)
  • Gintersdorfer/Klaßen, in Kooperation mit Ringlokschuppen Mülheim und Frascati: Logobi 05
  • Junges Schauspiel Hannover: Trollmanns Kampf - Mer Zikrales (UA) von Björn Bicker/Marc Prätsch, Regie: Marc Prätsch (ab 14 Jahren)
  • Eine Produktion von Kultursprünge im Ballhaus Naunynstraße, in Koproduktion mit der Ruhrtriennale: Verrücktes Blut (UA) von Nurkan Erpulat und Jens Hillje (frei nach dem Film "La Journée de la Jupe", Regie: Nurkan Erpulat

Die außerdem nominierten Inszenierungen sind:

Kindertheater

  • Consol-Theater, Gelsenkirchen: Adler an Falke (UA), Regie: Andrea Kramer (ab 4 Jahren)
  • Theater an der Parkaue / Junges Staatstheater Berlin, in Koproduktion mit Two Fish und dem tanzhaus nrw: Bettina bummelt (UA). Ein Tanzstück nach Elizabeth Shaw, Choreografie: Two Fish (ab 5 Jahren)
  • SchauBurg Theater der Jugend am Elisabethplatz: Das Geschenk des weißen Pferdchens von Rudolf Herfurtner, Regie: Mayra Capovilla (ab 6 Jahren)
  • Theaterhaus Hildesheim: Efraims Töchter (UA) von pulk fiction, Regie: Hannah Biedermann (ab 10 Jahren)
  • Zwinger3 Kinder-und Jugendtheater, Theater und Orchester Heidelberg: ZWEI & FREI (UA) von Annette Büschelberger, Regie: Annette Büschelberger (von 2 bis 5 Jahren)

Jugendtheater

  • Theater der Stadt Aalen: Dark Play von Carlos Murillo, Regie: Katharina Kreuzhage
  • Junges Schauspielhaus Düsseldorf: Demian. Die Geschichte einer Jugend von Hermann Hesse, Regie: Daniela Löffner (ab 14 Jahren)
  • Junges Schauspielhaus Hamburg: Die Gerechten von Albert Camus (Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel), Regie: Alexander Riemenschneider
  • tig. theater junge generation, Dresden: Emilia Galotti von Gotthold Ephraim Lessing, Regie: Dominik Günther (ab 14 Jahren)
  • Puppentheater Magdeburg: Reineke Fuchs. Eine Vergangenheitsforschung nach Johann Wolfgang von Goethe, Regie: Nis Søgaard (ab 12 Jahren)

Ausgerichtet wird die "nationale Biennale des Theaters für junge Zuschauer" wie bereits in den letzten 20 Jahren im Theater an der Parkaue, Deutschlands einzigem Staatstheater für Kinder und Jugendliche. Die "Leistungsschau der deutschen Kinder- und Jugendtheater-szene" versteht sich gleichzeitig als Treffpunkt für die KJT-Macher in Deutschland und für eine Vielzahl von ausländischen Gästen.

Die zehn KuratorInnen sind Jürgen Becker (Veranstalter, BROTFABRIK, Bonn), Kerstin Behrens (Dramaturgin, Dresden), Tristan Berger (Dramaturg, Autor und Theaterpädagoge, Unterhaching), Matthias Grön (Dramaturg, Staatstheater Oldenburg, Kinder- und Jugendtheater, Oldenburg), Martina Kessel (Ethnologin und Tanzpädagogin, tanzhaus nrw, Düsseldorf), Andrea Kramer (Regisseurin und Choreographin, Consol Theater, Gelsenkirchen), Christof Lappler (Schauspieler, Theater Pfütze, Nürnberg), Werner Mink (Regisseur und Festivalkurator, Berlin), Anne Richter (Dramaturgin, Schnawwl Kinder- und Jugendtheater am Nationaltheater Mannheim) und Tanja Spinger (Theaterpädagogin, JUNGE AKTEURE - die Moks Theaterschule, Bremen).

augenblickmal.de

(Festival Augenblick Mal! / ape)

 

 
Kommentar schreiben