Von Salzburg nach Berlin

Berlin, 21. Dezember 2010. Einer Meldung der Salzburger Festspiele zufolge wird Thomas Oberender, ihr scheidender Schauspieldirektor, im Januar 2012 Joachim Sartorius als Intendanten der Berliner Festspiele ablösen. Sartorius scheidet zum Jahresende 2011 aus Altersgründen aus. Der Aufsichtsrat der Berliner Festspiele habe sich heute für den 44jährigen Oberender entschieden.

"Ich freue mich sehr, dass wir mit Thomas Oberender einen hervorragenden und würdigen Nachfolger für Joachim Sartorius als Intendant der Berliner Festspiele gewinnen konnten", wird der Aufsichtsratsvorsitzende der Berliner Festspiele, Kulturstaatsminister Bernd Neumann, zitiert. Oberender habe eine beeindruckende Theaterkarriere vorzuweisen, genieße in der Kultur- und Theaterszene hohes Ansehen und habe in Salzburg bewiesen, dass er ein Festival mit internationalem Renommee zu gestalten und in einer Stadt zu positionieren verstehe.

Thomas Oberender, der 1966 in Jena geboren wurde, promovierte 1999 an der Berliner Humboldt-Universität über Botho Strauß. Seit 2006 leitet Oberender die Schauspielsektion der Salzburger Festspiele und war zuvor u.a. leitender Dramaturg in Bochum und Zürich unter Matthias Hartmann. Die Berliner Festspiele richten neben Musik- und Literaturfestivals unter anderem auch das Berliner Theatertreffen aus.

(sle)

 

 
Kommentar schreiben