charts neu

Die nachtkritik-Charts – oder die beinahe wissenschaftliche1 Antwort auf die Frage:
Was müsste ich eigentlich mal angucken?

 

  1. Herbert Fritsch: (1)
    Grimmige Märchen
    Regie: Herbert Fritsch
    Zürich, Schauspielhaus Zürich

  2. Anton Tschechow: (-)
    Der Kirschgarten
    Regie: Robert Borgmann
    Stuttgart, Schauspiel Stuttgart

  3. Jeffrey Eugenides: (2)
    Die Selbstmord-Schwestern
    Regie: Susanne Kennedy
    München, Münchner Kammerspiele

  4. Nino Haratischwili: (3)
    Das achte Leben (Für Brilka)
    Regie: Jette Steckel
    Hamburg, Thalia Theater Hamburg

  5. nach Friedrich Dürrenmatt: (-)
    Das Versprechen
    Regie: Tilmann Köhler
    Düsseldorf, Düsseldorfer Schauspielhaus

  6. nach Anne Carson: (4)
    Raw Salon: Ein Rohspiel
    Regie: Ragnar Kjartansson
    Berlin, Volksbühne Berlin

  7. nach Johann Wolfgang Goethe: (5)
    Faust
    Regie: Frank Castorf
    Berlin, Volksbühne Berlin

  8. Exil Ensemble: (6)
    Winterreise
    Regie: Yael Ronen
    Berlin, Maxim Gorki Theater Berlin

  9. Bertolt Brecht / Hanns Eisler und Aischylos: (7)
    Die Maßnahme / Die Perser
    Regie: Enrico Lübbe
    Leipzig, Schauspiel Leipzig

  10. Johann Nestroy: (-)
    Liebesgeschichten und Heiratssachen
    Regie: Georg Schmiedleitner
    Wien, Burgtheater Wien

 

1 Die nachtkritik-Charts erfassen die Stimmenvielfalt aus Nachtkritiken, Kritikenrundschauen und Leserbeteiligung in einem Algorithmus. Die zehn Inszenierungen, die aus diesem Zahlenspiel resultieren, sind nicht die größten, stärksten oder tollsten, sondern schlichtweg zehn Theaterabende, die bei Kritik und Publikum in der deutschsprachigen Schweiz, Österreich und Deutschland gerade für verstärkte Aufmerksamkeit sorgen. Die Charts werden ein Mal pro Woche aktualisiert. In Klammern steht die Vorwochenplatzierung. Charts-Tag ist Mittwoch.
(Aktueller Stand: 19. April 2017)

Kommentar schreiben