charts neu

Die nachtkritik-Charts – oder die beinahe wissenschaftliche1 Antwort auf die Frage:
Was müsste ich eigentlich mal angucken?

 

  1. Vegard Vinge / Ida Müller : (1)
    Nationaltheater Reinickendorf
    Regie: Vegard Vinge / Ida Müller
    Berlin, Nationaltheater Reinickendorf

  2. Christoph Marthaler: (2)
    Tiefer Schweb. Ein Auffangbecken
    Regie: Christoph Marthaler
    München, Münchner Kammerspiele

  3. nach Didier Eribon: (3)
    Returning to Reims
    Regie: Thomas Ostermeier
    Manchester , Manchester International Festival

  4. Olga Bach, Ersan Mondtag, Florian Seufert: (4)
    Das Erbe. Eine Assoziation zum NSU
    Regie: Ersan Mondtag
    München, Münchner Kammerspiele

  5. Signa: (6)
    Das Heuvolk
    Regie: Signa
    Mannheim, Internationale Schillertage Mannheim

  6. Molière: (5)
    Tartuffe
    Regie: Mateja Koležnik
    München, Residenztheater München

  7. nach Michail Bulgakow: (7)
    Der Meister und Margarita
    Regie: Jan-Christoph Gockel
    Mainz, Staatstheater Mainz

  8. Zentrum für politische Schönheit: (8)
    Scholl 2017
    Regie:
    München, Münchner Kammerspiele

  9. nach Fjodor M. Dostojewskij: (9)
    Ein schwaches Herz
    Regie: Frank Castorf
    Berlin, Volksbühne Berlin

  10. Hermann Hesse: (10)
    Der Steppenwolf
    Regie: Bernadette Sonnenbichler
    Heidelberg, Theater Heidelberg

 

1 Die nachtkritik-Charts erfassen die Stimmenvielfalt aus Nachtkritiken, Kritikenrundschauen und Leserbeteiligung in einem Algorithmus. Die zehn Inszenierungen, die aus diesem Zahlenspiel resultieren, sind nicht die größten, stärksten oder tollsten, sondern schlichtweg zehn Theaterabende, die bei Kritik und Publikum in der deutschsprachigen Schweiz, Österreich und Deutschland gerade für verstärkte Aufmerksamkeit sorgen. Die Charts werden ein Mal pro Woche aktualisiert. In Klammern steht die Vorwochenplatzierung. Charts-Tag ist Mittwoch.
(Aktueller Stand: 19. Juli 2017)

Kommentar schreiben