alt

Faust, Fäuste, Fäustlinge

Köln, 5. September 2011. Wie der Deutsche Bühnenverein in einer Presseaussendung bekannt gab, wurden folgende KünstlerInnen aus dem Bereich Schauspiel für den Deutschen Theaterpreis "Der Faust" nominiert. Ausgezeichnet werden sollen Künstlerinnen und Künstler, deren Arbeit wegweisend für das deutsche Theater ist:

 

Regie Schauspiel

Stephan Kimmig, Kinder der Sonne, Deutsches Theater Berlin

Luk Perceval, Hamlet, Thalia Theater Hamburg

Hermann Schmidt-Rahmer, Rechnitz (Der Würgeengel), Düsseldorfer Schauspielhaus

 

Darstellerin/ Darsteller Schauspiel

Bettina Hoppe, Cäcilie in Stella, Städtische Bühnen Frankfurt am Main

Valery Tscheplanowa, Maria Stuart in Maria Stuart, Städtische Bühnen Frankfurt am Main, Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

Martin Wuttke, Dr. Jacques Duval in Schmeiß Dein Ego weg!, Volksbühne am Rosa-

Luxemburg-Platz Berlin

 

Regie Kinder- und Jugendtheater

Neco Çelik, "Gegen die Wand", Junge Oper Stuttgart

Christopher Gottwald, "Das Kind der Seehundfrau", Theater Pfütze Nürnberg, Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg

Daniela Löffner, "Demian", Junges Schauspielhaus Düsseldorf

 

Ausstattung Kostüm/ Bühne

Klaus Grünberg für Bühne und Licht bei "Rusalka", Komische Oper Berlin

Johannes Schütz für die Gesamtausstattung von Das Werk/Im Bus/Ein Sturz, Bühnen der Stadt Köln

Natascha von Steiger für das Bühnenbild von Das Erdbeben in Chili, Staatsschauspiel Dresden, Koproduktion mit dem Maxim Gorki Theater Berlin

 

Die Mitglieder der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste wählen aus diesen Nominierten die Preisträger aus, die am Abend der Verleihung bekannt gegeben werden.

Den Preis des Präsidenten erhält die Theaterwissenschaftlerin Prof. Dr. Erika Fischer-Lichte. Der Theaterregisseur, Schauspieler und Intendant Wolfgang Engel wird für sein Lebenswerk geehrt.

"Der Faust" ist ein nationaler, undotierter Theaterpreis, der auf die Leistungskraft und künstlerische Ausstrahlung der Theater aufmerksam macht und diese würdigt. Der Preis wird am 5. November 2011 in der Oper Frankfurt zum sechsten Mal verliehen werden.

(Deutscher Bühnenverein/ jnm)

 

Alle Nominierungen hier.

 
Kommentar schreiben