Lungenforschung

München, 18. Januar 2012. Christoph Schlingensief wird Namenspatron eines jährlich zu vergebenden Preises für besondere Ergebnisse oder Projekte auf dem Gebiet der Lungenforschung. Der Filmregisseur, Theatermacher und Aktionskünstler war im August 2010 infolge eines Adenokarzinoms in der Lunge gestorben.

Der Christoph Schlingensief Preis wird von der Münchner Bank und der Stiftung AtemWeg verliehen. Erster Preisträger ist in diesem Jahr das Helmholtz Zentrum München für den bundesweit installierten Lungeninformationsdienst. Der Preis ist eine von vier Original-Miniaturen eines namhaften Künstlers, die einem gestifteten Christoph-Schlingensief-Requisit nachempfunden wurden. In diesem Jahr stammt er vom Aktionskünstler John Bock.

Die Preisverleihung findet am 24. Januar 2012 um 14.30 Uhr im Münchner Residenztheater im Beisein von Intendant Martin Kušej und Aino Laberenz, der Witwe Schlingensiefs, statt.

(chr)

 
Kommentar schreiben