logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Die Top 8 

20. Februar 2012. Wie das Münchner Volkstheater bekannt gibt, sind folgende acht Produktionen zum Festival Radikal Jung 2012 eingeladen:

Rocco und seine Brüder nach dem Film von Luchino Visconti, eine Inszenierung von Antú Romero Nunes am Maxim Gorki Theater Berlin.

Hate Radio (UA), ein Projekt des International Institute of Political Murder unter der Regie von Milo Rau (auch zum Theatertreffen 2012 eingeladen)

This is my dad (UA) von Ilay den Boer, eine Produktion des Het Huis van Bourgondie aus Maastricht

Korijolansz von der HOPPart Company Budapest, Regie: Csaba Polgár

Jan Gehlers Dresdner Inszenierung Tschick nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf

Der große Gatsby in der Frankfurter Inszenierung von Christopher Rüping

Moritz Schöneckers Faust vom Theaterhaus Jena

Felix Krull, von Bastian Kraft inszeniert am Münchner Volkstheater.

Das Festival findet vom 21. April bis 29. April 2012 im Münchner Volkstheater statt. Der Auswahljury gehörten in diesem Jahr der Chefdramaturg des Münchner Volkstheaters und Festivalleiter Kilian Engels, der Theaterkritiker Prof. C. Bernd Sucher und die Schauspielerin Annette Paulmann an.

(Münchner Volkstheater / sd)