Verdienstvoll im Tanz

Berlin, 6. Oktober 2012. Die in Berlin lebende US-amerikanische Tänzerin und Choreografin Meg Stuart erhält den diesjährigen Konrad-Wolf-Preis von der Akademie der Künste. Wie das Hauptstadtportal berlin.de mitteilt, wird die 1965 in New Orleans geborene Künstlerin für "ihre herausragenden Verdienste um den zeitgenössischen Tanz" geehrt.

Stuart ist weltweit auf Festivals zu Gast. Sie war mit ihrer Brüsseler Company "Damaged Goods" von 2001 bis 2004 Artist in Residence am Schauspielhaus Zürich (unter Intendant Christoph Marthaler). 2003 begann die Kompanie zudem eine Partnerschaft mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin. Eine langjährige Arbeitsbeziehung verbindet sie auch mit Annemie Vanackere, der neuen Leiterin des Berliner Off-Theaterkombinats HAU. Der mit 5000 Euro dotierte Konrad-Wolf-Preis wird Meg Stuart am 18. November verliehen.

(chr)

 
Kommentar schreiben