13 Jahre später

Wien und Berlin, 17. Oktober 2012. Manchmal brauchen Meldungen etwas länger. Zum Beispiel diese hier: Der Intendant des Berliner Ensembles, Claus Peymann, wird Ehrenmitglied des Wiener Burgtheaters.

Eigentlich hatte das Burgtheater seine Entscheidung bereits zum 75. Geburtstag von Claus Peymann verkündet (wir gratulierten so), bereits im Juni zitierte die Wiener Tageszeitung Der Standard (6.6.2012) aus einer Presseaussendung des österreichischen Staatstheaters: "Ensemble, Betriebsrat und Direktion des Burgtheaters gratulieren dem Geburtstagskind und neuen Ehrenmitglied und freuen sich, auf diesem Wege den besonderen Verdiensten des Jubilars um das Burgtheater Rechnung zu tragen".

Aber offenbar wurde dieser Umstand in Deutschland nicht wahrgenommen. Eine Meldung des Berliner Ensembles, das den Termin des Festaktes zur Ernennung des neuen Ehrenmitgliedes gestern bekanntgab, machte heute die Runde durch die Medien.

In diesem Zusammenhang  merkt wiederum die Frankfurter Allgemeine Zeitung (17.10.2012) in einer Glosse an, dass der in Wien einst stark angefeindete Peymann, Burgtheaterdirektor von 1986 bis 1999, die Auszeichnung erst 13 Jahre nach seinem Weggang erhalte, und drei Jahre später als sein Nachfolger Nikolaus Bachler.

Die Ehrenmitgliedschaft wird Claus Peymann am 25. Oktober 2012 im Burgtheater zu Wien verliehen. Die Laudatio hält Burgschauspielerin Maria Happel, die Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur Claudia Schmied (SPÖ) wird das Dekret überreichen. Das Burgtheater weist in einer Presseaussendung weiters darauf hin, dass mit der Ehrenmitgliedschaft auch die Vergabe des Ehrenrings verbunden ist, der von Juwelier Wagner zur Verfügung gestellt werden wird. Im Rahmen der Verleihung wird auch das Porträt von Claus Peymann, gemalt von Xenia Hausner, enthüllt werden.

(FAZ / Der Standard / geka / jnm / Burgtheater / Berliner Ensemble)

 
Kommentar schreiben